Dem Nachwuchs sein Stellenwert

Morgen Freitag und am Samstag finden zum 36. Mal die Wiler Thurau-Meisterschaften im Armbrustschiessen statt. Der Probegalopp der traditionellen Veranstaltung ist in kleinem Rahmen bereits am Mittwoch erfolgt.

Drucken
Teilen
Stefan Haag, Präsident der ASG, ist nicht nur ein treffsicherer Schütze, sondern steht auch schon seit Jahren an der Spitze des OK der Thurau-Meisterschaften. (Bild: Urs Nobel)

Stefan Haag, Präsident der ASG, ist nicht nur ein treffsicherer Schütze, sondern steht auch schon seit Jahren an der Spitze des OK der Thurau-Meisterschaften. (Bild: Urs Nobel)

ARMBRUST. Die Armbrustschützen-Gesellschaft Wil (ASG) erwartet über 100 Teilnehmer aus der Schweiz und dem angrenzenden Ausland in der Thurau – der grössten und modernsten 10-m-Schiessanlage der Schweiz. In den Finalwettkämpfen am Samstag ab 13.45 Uhr können Zuschauer hautnah mitverfolgen, wer von den jeweils besten acht Schützen pro Kategorie den Turniersieg erringt. In den Finalwettkämpfen wird jeder Schuss einzeln abgegeben und sofort ausgewertet. Dadurch ist für die Zuschauer laufend ersichtlich, wer die Gesamtwertung anführt.

Sehr prominent besetzt ist das Teilnehmerfeld wiederum bei den Nachwuchsschützen. Mit Nicole Bösch (Neuwilen) und Joel Brüschweiler (Bürglen) gehen zwei amtierende Einzel-Weltmeister an den Start, mit Tamara Menzi (Ebnat-Kappel) und Roman Gohl (Schaffhausen) zusätzlich noch zwei aktuelle Team-Weltmeister. An der Thurau-Meisterschaft starten die Nachwuchsschützen allerdings zusammen mit der Elite. Man darf gespannt sein, wer das bessere Ende für sich beansprucht – die Jugend oder die Erfahrung. (pd)

Aktuelle Nachrichten