Dem Kathi steht Stress bevor

An der Mädchensekundarschule St. Katharina wird gerappt. Der Lausanner Musiker Stress besucht das Kathi für einen einstündigen, nicht öffentlichen Auftritt während dem Unterricht. Es ist der Preis für einen gewonnenen Wettbewerb.

Silvan Meile
Merken
Drucken
Teilen
Vorfreude auf Stress: Mädchen der Sekundarschule St. Katharina. (Bild: zVg)

Vorfreude auf Stress: Mädchen der Sekundarschule St. Katharina. (Bild: zVg)

WIL. So cool kann Schule sein. Am Montagnachmittag, 28. November, tritt Rapper Stress im Katharinasaal der Mädchensekundarschule auf. Das Kathi gewann mit einem eigenen Musikvideo einen Wettbewerb der Pendlerzeitung «20 Minuten». Der Auftritt des Rappers ist nun der gewonnene Preis. Musiker Stress ist deshalb momentan das Hauptthema an der Mädchensekundarschule. Nicht nur im Musikunterricht, wo man für die Wettbewerbsteilnahme die eigene Interpretation des Stress-Songs «Rester soi-même» einstudierte, sondern auch im Französischunterricht ist der Lausanner in aller Munde. Mit den französischen Liedtexten des Rappers wird nun am Kathi auch die Zeitform Passé composé gebüffelt. «Die Schülerinnen sind viel motivierter im Französischunterricht», sagt Schulleiterin Corinne Alder.

Rapper an Werteschule

Musische Fächer, insbesondere Gesang, haben im Kathi bekanntlich eine lange Tradition. «Das ist ein Bereich, der weiterhin gepflegt wird», sagt Alder. Er sei in der heutigen Zeit als Ausgleich zum «kopflastigen» Unterricht ausserordentlich wichtig, «je länger, je mehr», fügt sie hinzu. Ausserdem könnten die jungen Damen mit Musik, Theater oder Tanz auch ihr Selbstbewusstsein stärken. Dazu passt auch der Inhalt des Liedes, das die Mädchen als Wettbewerbsteilnahme vorgetragen haben. «Rester soi-même» handelt davon, auch während Höhen und Tiefen im Leben sich selbst zu bleiben. Ein aktuelles Thema bei den pubertierenden Mädchen, finden Schulleiterin Alder sowie Gregor Fäh, Ressortleiter Musik am Kathi.

Grundsätzlich lassen sich auch die Songtexte von Stress mit dem Kathi als Werteschule vereinbaren. Die Lieder drehen sich inhaltlich hauptsächlich um die Kritik an jeglicher Form von Rassismus oder politischem Extremismus, aber auch Liebe und Sehnsucht kommen in den Liedern zur Sprache.

Gelebte Gemeinschaft

Nach den Sommerferien sind zwei Schülerinnen mit der Idee der Wettbewerbsteilnahme an die Lehrpersonen herangetreten. Ganz nach der Schulphilosophie der Gemeinschaft sind für das Projekt schliesslich alle Schülerinnen einbezogen worden. Musiklehrer Fäh wählte den Song aus. Während zwei Wochen übte er ihn mit den Mädchen ein, bevor dann an einem Vormittag das zugehörige Video mit professioneller Unterstützung aufgenommen wurde. Nur die Drittklässlerinnen konnten aufgrund ihres Aufenthalts im Italienischen Assisi nicht dabei sein. Dafür waren sie die ersten Gratulantinnen, nachdem bekannt wurde, dass Stress ans Kathi kommen wird. Für die Schulleiterin ein Zeichen der gelebten Gemeinschaft im Kathi, wie auch die Tatsache, dass man in einem Internetvoting gegen Schulen mit weit mehr Klassen gewonnen hat. «Ein grosses Plus dieser Schule ist die Identifikation», sagt Fäh. So hätten bestimmt auch viele ehemalige Kathischülerinnen am Voting teilgenommen, da sie sich noch immer mit der Schule am Klosterweg verbunden fühlen.

Am 28. November erleben die Schülerinnen am Kathi den wohl coolsten Schultag. Während einer Stunde wird Stress exklusiv für die Mädchenschule ein Konzert geben. Und spätestens wenn er dann das Lied «Rester soi-même» anstimmt, wird er auf die gesangliche Unterstützung aller Kathi-Mädchen zählen können.