Dem Favoriten Paroli geboten: Wiler Frauen verlieren im Cup gegen das Super-League-Team St. Gallen-Staad

Die Frauenequipe des FC Wil Breitensport aus der 1. Liga unterliegt in der ersten Cuprunde dem FC St.Gallen-Staad mit 0:3. Noch vor über einem Jahr kassierten die Wilerinnen gegen den gleichen Gegner eine 1:9-Niederlage – dieses Mal hielten sie mit einer kämpferisch überzeugenden Leistung deutlich besser dagegen.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Wils Jasmin Frick (im weissen Trikot) im Zweikampf mit der St.Gallerin Simea Hefti.

Wils Jasmin Frick (im weissen Trikot) im Zweikampf mit der St.Gallerin Simea Hefti.

Bilder: Tim Frei

Eine Niederlage, die sich wie ein Erfolg anfühlte: Das dürfte die vorherrschende Gemütslage bei den Wilerinnen nach der Partie gewesen sein. Bei der 0:3-Heimiederlage in der ersten Hauptrunde des Schweizer Cups gegen St.Gallen-Staad aus der Super League zeigte das Frauenteam des FC Wil Breitensport einen kämpferisch überzeugenden Auftritt.

Mit Einsatzwillen, Kompromisslosigkeit im Defensivverhalten und viel Laufarbeit hielt Wil dem zwei Ligen höher spielenden Favoriten überraschend gut dagegen. Die Leistung der Wilerinnen ist hoch einzuschätzen, kassierten sie doch vor mehr als einem Jahr gegen den gleichen Gegner im Cup eine 1:9-Kanterniederlage.

Ardita Iseni erzielt Hattrick

Als es nur wenige Sekunden nach Anpfiff zu einem Durcheinander vor dem Wiler Tor kam und das Heimteam kaum klären konnte, sah man sich an das Spiel aus der vergangenen Saison erinnert. Doch das Team aus der 1. Liga steigerte sich von Minute zu Minute und fand immer besser in die Partie. Klar, das Spielgeschehen verlagerte sich erwartungsgemäss vor allem in die Hälfte der Unterklassigen. Mit Grätschen und aus der Gefahrenzone geschlagenen Bällen gelang es den Wilerinnen jedoch immer wieder zu klären, um zu verschnaufen.

7 Bilder

In der 18. Minute war es dann aber soweit: Wil musste den ersten Gegentreffer hinnehmen. St.Gallens Ardita Iseni staubte im Sechzehner zum 1:0 ab, die auch die Treffer zwei und drei erzielen sollte.Vier Minuten später erhöhten die Gäste mit einem Weitschuss auf 2:0. Trotz dieses Doppelschlags steckten die Wilerinnen nicht auf. Im Gegenteil: Wenige Sekunden nach dem 0:2 kamen sie dem Ausgleich sehr nahe, als Nadine Scherrer den Pfosten traf.

Kurz vor der Pause hatte das Heimteam mit einem weiteren Pfostentreffer erneut Pech. In der zweiten Halbzeit erspielte sich Wil zwar keine nennenswerten Chancen mehr, bot dem Favoriten aber bis zum Schluss Paroli, was von den Anhängern nach Abpfiff mit Applaus quittiert wurde.

FC Wil Breitensport – FC St. Gallen-Staad 0:3 (0:2)

Bergholz.
Tore: 18. Iseni 0:1. 22. Iseni 0:2. 55. Iseni 0:3.
Wil: Nick; Buschta (58. Glatzl), Täuber, Frick, N. Scherrer; Kaufmann (69. Widmer), Bösch (46. Hollenstein); Steinemann), Scheiwiller (77. Mustafi), B. Scherrer (51. Lämmler); Germann.

Mehr Informationen zum Spiel finden Sie hier.