Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

DEGERSHEIM: Ski-Spass am Fuchsacker vor Weihnachten

Dank des starken Schneefalls konnte der Skilift Degersheim bereits im Dezember öffnen – anders als in den Vorjahren. Ein Augenschein vor Ort.
Tim Frei
Die Freude am Skifahren ist ihnen ins Gesicht geschrieben: Mutter und Tochter schlängeln gemeinsam durch die Tore. (Bilder: Tim Frei)

Die Freude am Skifahren ist ihnen ins Gesicht geschrieben: Mutter und Tochter schlängeln gemeinsam durch die Tore. (Bilder: Tim Frei)

Tim Frei

tim.frei@wilerzeitung.ch

Ein Kind fällt nach wenigen Metern hin. Christoph Rhyner reagiert blitzschnell und schaltet den Bügellift ab. Er wartet, bis sich das Mädchen mit ihrem Snowboard aus der Gefahrenzone entfernt hat, ehe er den Lift wieder in Gang bringt. Auch andere Kinder bekunden Mühe, sich beim Skilift am Fuchsacker in Degersheim auf dem Snowboard bzw. den Skiern zu halten. Eine Mutter versucht, dem vorzubeugen und hält mit ihrem Kind vor der Talstation eine Trockenübung mit einem Bügel ab: Sie zeigt ihrem Kind, wie es sich auf den Bügel setzen muss.

«Dann wäre jeder Tag wie ein Sonntag»

Wegen des starken Schneefalls konnte der Skilift Degersheim bereits am Sonntag in Betrieb genommen werden. Eine Tatsache, die Urs Stutz, Verwaltungsratspräsident der Skilift Degersheim AG, erfreut: «Es kommt selten vor, dass wir über Weihnachten offen haben.» In der Saison 2016/17 konnte der Betrieb am 6. Januar beginnen, 2015/16 sogar erst am 18. Januar. Mehrere Male fiel er gar aus – zuletzt in den Saisons 2013/14 und 2000/01. «Wir hoffen, die Lifte während der Weihnachtszeit laufen lassen zu können», sagt Urs Stutz und ergänzt: «Dann wäre jeder Tag wie ein Sonntag, an dem es jeweils am besten läuft, weil viele Familien kommen.»

Als Celin Gscheider, eine Schülerin, nach einem Schraubenzieher fragt, um die Einstellung ihrer Snowboard-Bindung anzupassen, eilt Christoph Rhyner, Bruder des Flawiler Schwingers Michael Rhyner, zu Hilfe. Funktioniert der erste Schraubenzieher noch nicht, klappt es mit dem zweiten. «Ich wollte eine andere Einstellung ausprobieren, da es mit der ersten nicht so gut klappte», sagt die Schülerin, die Snowboardfahren lernt. «Da wir heute schulfrei haben, entschieden wir uns spontan für einen Besuch am Fuchsacker.» Über die Pistenverhältnisse waren sie und ihre Freunde überrascht.

Bruder von Michael Rhyner setzt Tradition fort

Damit der Skilift in Degersheim laufen kann, sind die Betreiber auf Mitarbeiter wie Christoph Rhyner angewiesen. Über Saisonarbeiter verfügen sie allerdings nicht, wie Urs Stutz sagt. «Alle sind auf Stundenlohnbasis angestellt.» Trotz der Unsicherheit wegen des Wetters sei es kein Problem, Helfer zu finden. «Die Mehrheit sind Landwirte aus der Region», sagt Stutz. So wie Christoph Rhyner aus Nassen. Er führt eine Familientradition fort: «Bereits mein Vater half hier als Skiliftmitarbeiter aus.» Weil seine Kinder ebenfalls hierher kämen und Skifahren auch seine Leidenschaft sei, engagiere er sich gerne. Er tut dies nun schon seit mehreren Jahren: «Diese Freizeitbeschäftigung macht mir Spass.»

Viele Wintersportbegeisterte besuchen den Skilift zum ersten Mal. So etwa Anja Flück, deren Schwester in Degersheim wohnt. «Sie hat mir den Skilift empfohlen, da es besonders für Kinder praktisch sei. Zudem wollte ich es ausnutzen, solange es noch Schnee hat.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.