DEGERSHEIM: Keine Spur von Sommerpause

Während die Schüler und Lehrer in den Ferien weilen, sind die Bauarbeiten am Oberstufenschulhaus in vollem Gang. Die zweite Etappe des Umbaus dauert noch bis im Herbst.

Yves Weibel
Drucken
Teilen
Die Turnhalle des Oberstufenzentrums Degersheim ist für die Sanierungsarbeiten komplett eingerüstet. (Bilder: Yves Weibel)

Die Turnhalle des Oberstufenzentrums Degersheim ist für die Sanierungsarbeiten komplett eingerüstet. (Bilder: Yves Weibel)

Yves Weibel

yves.weibel@wilerzeitung.ch

Die Turnhalle ist von einem Baugerüst umschlossen. Auf dem Aussenplatz stehen Baumulden und demontierte Betonelemente. Dahinter steht der bereits renovierte Haupttrakt. Der Lärm ist von weitem zu hören. Die Sanierungsarbeiten im Oberstufenschulhaus in Degersheim sind in vollem Gang.

Vergangene Woche haben die Arbeiten zur zweiten Bauetappe des rund neun Millionen Franken teuren Projektes begonnen. Zur Zeit beschäftigen sich die Arbeiter noch hauptsächlich mit dem Rückbau. Wie die Architekten der Schällibau AG aus Herisau, mitteilen, sollen bis Ende Juli die Abbrucharbeiten an der Fassade und im Gebäudeinnern abgeschlossen sein.

Die alten Betonelemente weichen aussen einer Naturschieferfassade. Ausserdem bekommt das Oberstufenschulhaus neue Fenster. Die Sanierung ist primär auf die energetischen Eigenschaften der Gebäudehülle an­gelegt. Im Inneren soll durch die Massnahmen unter anderem die Ökologie verbessert werden.

Umbau bringt Vorteile in der Nutzung

Nachdem in der ersten Etappe des Umbaus der Haupttrakt saniert wurde, konzentriert sich die zweite und letzte Bauphase auf die Turnhalle, den Singsaal sowie die Wohnung des Hauswarts. Zudem wird ein Teil der Räume der Sanitätshilfsstelle für die Neu­gestaltung der Garderoben und Duschen der Turnhalle genutzt. Anstelle der heutigen Umkleidekabinen wird zusätzlicher Schulraum geschaffen.

Durch diese Teilumnutzung und die damit verbundenen Umstrukturierungen im Gebäude kann das künftige Raumbedürfnis im Oberstufenschulhaus ­gedeckt werden. Der Turn- und Sportbetrieb wird durch die neuen baulichen Massnahmen vom Schulbetrieb völlig getrennt. Das bringt wiederum Vorteile für die Hallenbenützung durch die Vereine, weil die Sporthalle als separates Gebäude genutzt werden kann. Die Arbeiten sollen gemäss Bauleitung bis im Herbst abgeschlossen sein.

Energetische Sanierung war überfällig

Während mehr als 40 Jahren hat die Anlage gute Dienste geleistet. Eine Sanierung drängte sich auf. Einerseits barg die alte Bauweise einige Risiken, andererseits war eine energetische Sanierung überfällig. Den Baukredit bewilligte die Degersheimer Bürgerschaft vor gut zwei Jahren mit nur wenigen Gegenstimmen.