DEGERSHEIM: Baustelle fest in Kinderhand

Im Rahmen des vierten Ferienplausches Degersheim konnten Schulkinder die Baustelle an der Kirchstrasse besuchen. Die Firma Toldo legte die Arbeit für den Workshop zwei Stunden lang nieder.

Yves Weibel
Drucken
Teilen
Die grünblauen Rohre müssen noch verlegt werden. Gestern wurde die Herausforderung mit geballter Manneskraft gemeistert. (Bilder: Yves Weibel)

Die grünblauen Rohre müssen noch verlegt werden. Gestern wurde die Herausforderung mit geballter Manneskraft gemeistert. (Bilder: Yves Weibel)

Yves Weibel

yves.weibel@wilerzeitung.ch

Es wuseln Kinder mit Leuchtwesten herum. Eine ganze Baustelle ist fest in der Hand von Kindern. Im Rahmen des Ferienplausches legte die Firma Toldo die Arbeit an der Kirchstrasse in Degersheim für gut zwei Stunden nieder. Alles, damit Schulkinder in die faszinierende Welt des Baus eintauchen konnten. «Die Kinderaugen strahlen regelrecht, wenn sie auf die schweren Maschinen sitzen dürfen», sagt Michael Aemisegger, Bauführer bei der Firma Toldo. Sechs Arbeiter betreuten die Kinder während des Kurses. Alles durfte von den Teilnehmenden ausprobiert werden. Vom extra aufgestellten Kleinbagger, den die Jungen und Mädchen ganz alleine bedienen durften, bis hin zu einer Rundfahrt durch Degersheim im Lastwagen.

Der Dialog wird gefördert

Das Angebot kam sehr gut an. «Der Kurs war innert Kürze ausgebucht», sagt Aemisegger. Den Teilnehmenden sei die Freude die ganze Zeit über ins Gesicht geschrieben. Etwas überraschend seien jedoch die favorisierten Maschinen der Kinder. «Die grosse Walze war am beliebtesten. Ich habe gedacht, dass der Bagger am meisten Aufmerksamkeit bekommen wird», stellt der Bauführer fest.

Der Kurs bringt nicht nur den Schulkindern neue Erfahrungen und Impulse. Dessen Durchführung ist für die beteiligte Strassenbaufirma auch gute Eigenwerbung. Denn seit drei Jahren ist die Firma Toldo an verschiedenen Projekten in Degersheim beteiligt. «Da Baustellen, vor allem von Anwohnern, oft als störend empfunden werden, können wir mit solchen Workshops der Bevölkerung ein bisschen etwas zurückgeben und somit Goodwill schaffen», meint Michael Aemis­egger. «Hinzu kommt, dass dadurch der Dialog zwischen der Bevölkerung und unserer Firma gefördert wird.»

Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten

Ebenfalls ist dieser Kurs eine gute Werbung für die Lehren auf dem Bau. «Wenn Kinder früh für die Ausbildungsmöglichkeiten in der Baubranche sensibilisiert werden, steigt das Interesse an diesen Stellen», ist Aemisegger überzeugt. In der Baubranche gibt es Jahr für Jahr offene Lehrstellen. So auch bei der Firma Toldo: «Wir bieten jeweils zwei bis drei Ausbildungsplätze an. Es ist aber momentan sehr schwierig diese auch zu besetzen», sagt er. Anja Aemisegger, Präsidentin des Vereins «Ferienplausch Degersheim», sieht in den Kursen ebenfalls eine Win-win-Situation. Ohne die Unterstützer sei das Ganze gar nicht möglich. Daher gelte den Supportern und Sponsoren ein grosser Dank. «Das Angebot ist in Degersheim sehr beliebt», sagt die Präsidentin. In diesem Jahr haben sich für die ausgeschriebenen Kurse rund 200 Kinder angemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr sei dies ein leichter Anstieg.