Degenau: «Konzertareal von kantonaler Bedeutung»

JONSCHWIL. Die Gemeinde Jonschwil, interessierte private Betriebe sowie Vereine arbeiten derzeit an einem künftigen Nutzungskonzept für das Gebiet Degenau/Lee.

Merken
Drucken
Teilen
Archivbild: Philipp Stutz

Archivbild: Philipp Stutz

jonschwil. Die Gemeinde Jonschwil, interessierte private Betriebe sowie Vereine arbeiten derzeit an einem künftigen Nutzungskonzept für das Gebiet Degenau/Lee. Dieses umfasst folgende Aspekte: mögliche Entwicklungen beim Landwirtschaftsbetrieb Baumgartner in Bezug auf den Reitsport, Anschiebebahn für Bob-/Skeleton- und Hornschlittenfahrer, kleines Mehrzweckgebäude für Anschiebebahn und Rebberg, Grundinfrastruktur für Konzert- und Sportareal, Parkplatzsituation. Das Gebiet Degenau ist im Gemeinderichtplan für eine künftige Einzonung vorgesehen.

Nach Vorliegen des Konzeptes wird laut Mitteilung des Gemeinderates geprüft, welche Zonenzuteilung sinnvoll ist, und dann wird der Kanton involviert. Der Jonschwiler Gemeinderat sieht das Areal Degenau/Lee als geeignet an, um einmal pro Jahr einen Grossanlass durchführen zu können. Weiter könnten mit einer Grundinfrastruktur aber auch kleinere und mittlere Anlässe (Turnfest, Nationalfeier, Fasnachtsanlass) einfacher organisiert werden.

In Bezug auf Konzerte ist der Gemeinderat der Auffassung, dass es sich um ein Areal von kantonaler Bedeutung handelt. Unser Bild entstand bei den Vorbereitungen zum letztjährigen Konzert der «Toten Hosen». (gk./stu.)