Defensive Schwächen offenbart: Wiler U20 kassiert 0:3-Auswärtsniederlage beim FC Kreuzlingen

Die U20 des FC Wil verliert in der 2. Liga interregional beim FC Kreuzlingen mit 0:3. Während das Heimteam zweimal per Foulelfmeter reüssierte, trafen die Gäste zweimal nur den Pfosten.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Wil-Verteidiger Giulio Franscini (in Schwarz-Rot) kämpft gegen Kreuzlingens Offensivspieler Pascal Huber um den Ball.

Wil-Verteidiger Giulio Franscini (in Schwarz-Rot) kämpft gegen Kreuzlingens Offensivspieler Pascal Huber um den Ball.

Bild: Tim Frei (Kreuzlingen, 24. Oktober)

Kreuzlingen bleibt ein schwieriges Pflaster für Wils U20: Auch im siebten Anlauf seitdem beide Teams in der 2. Liga interregional spielen, ist es der zweiten Mannschaft des FC Wil nicht gelungen, auswärts gegen den FC Kreuzlingen zu punkten.

Der 3:0-Erfolg der Thurgauer war auch in der Höhe verdient. Die Gäste zeigten zwar keine schlechte Leistung, doch das Heimteam war tonangebend und erspielte sich ein klares Chancenplus. Die Wiler hatten jedoch auch Pech, trafen sie doch zweimal nur den Pfosten: Alessandro Paunescu in der 13. Minute beim Stand von 0:0 mit einem Sonntagsschuss, Giulio Franscini in der 90. Minute aus kurzer Distanz, als Wil bereits 0:3 zurücklag.

Kreuzlingens Tempo- und Kombinationsspiel bereitet Wil Mühe

Den Führungstreffer erzielte Kreuzlingen nach etwas mehr als 20 Minuten per Elfmeter. Nachdem Dionis Marovci den omnipräsenten Sven Bode per Foulspiel von den Beinen geholt hatte, verwandelte Abbas Karaki den Strafstoss souverän.

Wil liess sich von diesem Rückstand jedoch nicht beirren. Nur kurze Zeit später zwang Mittelfeldspieler Marko Krunic den gegnerischen Goalie mit einem Freistoss zu einer spektakulären Parade. Grosse Probleme bekundeten die Wiler dagegen in der Defensive, wenn Kreuzlingen mit Tempo über die Aussenbahnen spielte oder sich mit Doppelpässen durch den Sechzehner kombinierte.

Goalie Abubakar trotz Fehler der beste Wiler

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten die Wiler, die für einige Minuten die aktivere Mannschaft waren. Doch dieses Hoch währte nur kurz: In der 51. Minute verstummte der Jubel des Heimpublikums noch, weil Wil-Goalie Kader Abubakar den zweiten Treffer des Offensivspielers Karaki mit einer bemerkenswerten Hechteinlage verhinderte.

In der 57. Minute stand er erneut im Mittelpunkt, dieses Mal aber unfreiwillig: Als er sich aus dem Fünfmeterraum hinausbewegte, unterschätzte er eine Hereingabe dermassen, dass der auffällige Pascal Huber erben und den Ball im leeren Tor einschieben konnte.

Mit mehreren starken Paraden gegen heranstürmende Kreuzlinger machte er seinen Fehler wieder gut. Dass die Wiler nach über 80 Minuten nur mit 0:2 im Hintertreffen waren, lag nur an einer Person: Kader Abubakar. Es war erstaunlich, wie oft die Kreuzlinger praktisch alleine aufs Wiler Tor losziehen konnten. Da wartet viel Arbeit auf Trainer Fabinho und sein Coachingteam. Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Manuel Ferrone per Foulelfmeter.

FC Kreuzlingen – FC Wil U20 3:0 (1:0)
Hafenareal – Sr. Wyss.
Tore: 21. Karaki (Foulelfmeter) 1:0. 57. Huber 2:0. 89. Ferrone (Foulelfmeter) 3:0.
Wil: Abubakar; Franscini, Miranda, Selishta, Asani; Krunic (60. Coric), Marovci (68. Fetaj), Sadiku (79. Giorgio); Paunescu (60. Wirth), Abazi, Selimi.

Die Tabelle der 2. Liga interregional (Gruppe 6) finden Sie hier.