Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Decken für Flüchtlingskinder

Unterstützung Zwölf Frauen haben im Gemeindezentrum von Wilen Decken für Flüchtlingskinder genäht. Dies im Rahmen des Projekts «Mini Decki», das zum Ziel hat, alle Flüchtlingskinder mit einer eigenen Decke auszustatten.
Im Gemeindehaus nähten zwölf Frauen Decken für Flüchtlingskinder. Im Januar findet ein weiterer Nähtag statt. (Bild: PD)

Im Gemeindehaus nähten zwölf Frauen Decken für Flüchtlingskinder. Im Januar findet ein weiterer Nähtag statt. (Bild: PD)

Unterstützung Zwölf Frauen haben im Gemeindezentrum von Wilen Decken für Flüchtlingskinder genäht. Dies im Rahmen des Projekts «Mini Decki», das zum Ziel hat, alle Flüchtlingskinder mit einer eigenen Decke auszustatten. Personen und Gruppen aus der ganzen Schweiz nähen diese Steppdecken, welche in den kantonalen Durchgangsheimen an die Flüchtlingskinder verteilt werden, um Trost und Geborgenheit zu spenden.

Auf Initiative von Susanne Bommer beteiligt sich auch die Gemeinde Wilen an diesem Projekt. Die Bevölkerung wurde aufgefordert, gebrauchte Bettanzüge und Stoffe zu spenden. Ein grosser Fundus an nicht mehr gebrauchter Bettwäsche kam zusammen.

Um das Stofflager noch weiter abzubauen, wird am Montag, 16. Januar, nochmals genäht. Interessierte Näherinnen dürfen sich ab sofort melden bei Susanne Bommer, 071 930 02 04.

Die bereits genähten Decken können ab heute eine Woche lang im Eingang des Gemeindezentrums Wilen betrachtet werden. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.