Das verflixte Rüstmesser

Seitenblick

Hans Suter
Drucken
Teilen

Es ist Mittag, wenige Minuten nach zwölf. Männer und Frauen in zweiteiliger Arbeitskleidung strömen hungrig in die kleine Migros-Filiale. Wenige Minuten später liegen die Einkäufe auf dem Band. Hier Brot, Aufschnitt und Früchte, dort fixfertiger Salat mit Sauce und eine süsse Verführung. Eine blonde Frau hat sich zusätzlich ein Rüstmesser dazugelegt.

Als sie ihren Einkauf bezahlt und sich dessen behändigt hat, stutzt sie. Mit stechendem Blick scannt sie den Kassenzettel. Etwas scheint nicht zu stimmen. Entschlossen spricht sie die Kassierin an und macht sie auf eine Position auf dem Kassenzettel aufmerksam: Das gekaufte Messer ist offensichtlich zu teuer. Am Messergestell werde ein Rabatt von 50 Prozent versprochen, an der Kasse aber nicht abgezogen, kritisiert die Kundin energisch. Preisdifferenz: etwa zwei Franken fünfzig. Die Kassierin zuckt mit den Schultern, unterbricht ihre Arbeit, und die Schlange an der Kasse wird länger.

Die Kassierin sucht nach der Ursache, kann aber keinen Fehler finden. Die wartenden Kunden an der Kasse beginnen sich zu nerven. Wer den Einkauf noch nicht auf dem Band hat, wechselt zur Kasse nebenan und stellt sich dort in die Schlange. Dann geschieht das Unvorhersehbare: Die Kassierin weist die reklamierende Kundin an, sich an die Kassierin nebenan zu wenden. Und flugs stehen die ohnehin schon genervten Kunden erneut vor einer Kasse, an der nichts mehr geht. Der blonden Dame macht das allerdings nicht aus. Sie beharrt darauf, dass ihr der Rabatt gewährt wird.

Dann der Geistesblitz: Die Kassierin bittet eine hinzugerufene Kollegin, sich am Messergestell zu vergewissern, ob ein Rabattanspruch von 50 Prozent besteht. Derweil setzt sich das Band wieder in Bewegung, und in der wartenden Kundenschlange hört man da und dort ein tiefes Aufatmen. Dann die Auflösung: Die Migros-Angestellte erklärt der Dame, dass tatsächlich 50 Prozent Rabatt angeboten würden. Der Haken: Die Aktion ist nur gültig ab zwei Messern. Die Kundin entscheidet sich, ein zweites Messer zu nehmen. Zur Gewährung des 50-Prozent-Rabatts muss aber erst der Kauf des ersten Messers rückgängig gemacht werden. Abend wurde es von alleine.

Hans Suter

hans.suter@wilerzeitung.ch