Das Tiebreak wurde zu einer klaren Angelegenheit

Das Damenteam von Volley Uzwil siegte gegen Andwil-Arnegg nach Tiebreak 3:2. Damit trennten sich die beiden Teams mit dem umgekehrten Resultat im Vergleich zur Vorrunde.

Drucken
Teilen

VOLLEYBALL. Die Uzwilerinnen waren zwar hochmotiviert, das Spiel gegen Andwil zu gewinnen und damit eine zweite offene Rechnung in der Rückrunde zu begleichen. Der Start misslang ihren aber aufgrund fehlender Präsenz und wegen Konzentrationsmängeln. Dieses Defizit nutzten die Gegner aus und gewannen den ersten Satz 25:23.

Zwischenzeitliche Steigerung

Für Uzwil war dies ein Weckruf, und in der Folge gewannen die Untertoggenburgerinnen den zweiten wie auch den dritten Satz relativ klar. Im vierten Satz liess Uzwils Leistung jedoch wieder nach. Trainer Mustafic setzte deshalb seine ihm zustehenden Time-outs ein und versuchte mit Spielerwechseln eine Wende herbeizuführen. Aber Andwil-Arnegg liess sich nicht beirren und brillierte vor allem mit einer guter Defensive.

Schnell in Führung gegangen

Wie in der Vorrunde kam es somit zum entscheidenden fünften Satz. Dank sensationeller Blockarbeit und höchstem Einsatz ging Volley Uzwil rasch beruhigend in Führung. Andwil vermochte zwar nochmals einige Punkte aufzuholen, doch das Tiebreak ging mit 15:8 klar an Uzwil, das in der Rückrunde gesamthaft eine Steigerung aufzeigt und dank diesem Erfolg wieder Unterschlupf im breiten Mittelfeld gefunden hat. (pd)