Das «Rössli» schliesst wieder

FLAWIL. Die Geschäfte im Flawiler «Rössli» laufen sehr schlecht. Der Gastwirt Donat Kunz-Wartmann zieht daher die Reissleine und schliesst das Flawiler Gourmetlokal am Samstag, 10. Juli – nur drei Monate nach der Eröffnung.

Bernard Marks
Merken
Drucken
Teilen
Das Flawiler Restaurant Rössli gestern zur Mittagszeit – die Gäste blieben in den vergangenen Monaten aus. (Bild: bm.)

Das Flawiler Restaurant Rössli gestern zur Mittagszeit – die Gäste blieben in den vergangenen Monaten aus. (Bild: bm.)

«Es ist leider so», erzählt der Wiler Gastronom Donat Kunz-Wartmann im Gespräch mit der Wiler Zeitung. Eigentlich wollte er nicht so viel über die Sache mit dem Flawiler «Rössli» berichten. «Aber es tut auch gut, sich das Ganze einmal von der Seele zu reden», sagt er etwas erleichtert. Donat Kunz-Wartmann wirkt mitgenommen. Er habe in den letzten Wochen sechs Kilo abgenommen und hatte zahllose schlaflose Nächte.

Denn so etwas wie mit dem Flawiler «Rössli» habe er in seinem ganzen Geschäftsleben noch nicht erlebt. Das Flawiler Gourmetlokal wird am Samstag, den 10. Juli, wieder geschlossen. Allen sieben Mitarbeitern wurde bereits am Dienstag gekündigt.

Kurzes Gastspiel

Ende September 2009 wurde der Betrieb des Restaurants Rössli von Hansruedi Nef, dem damaligen Wirt und Mieter, ziemlich überraschend geschlossen. Dann stand das «Rössli» viele Monate lang leer. Erst am 1.

April diesen Jahres eröffnete es der Gastronom Donat Kunz-Wartmann zusammen mit seinem Geschäftsfreund Bernd Schwendner. Beide sind Aktionäre der Rössli Flawil Gastro AG, die jetzt nach drei Monaten bereits wieder aufgelöst werden soll. «Wir haben einfach die Reissleine ziehen müssen», berichtet Kunz-Wartmann weiter. Die Zahlen des ersten Quartals waren schockierend. «Wir haben in zwei Monaten rund 80 000 Franken Verlust gemacht», so Kunz-Wartmann.

Zusammen mit dem Verwaltungsratspräsidenten habe man entschieden, die Notbremse zu ziehen, um weitere Verluste zu vermeiden. Man sei von Anfang an von den Umsatzzahlen des Vorgängers Hansruedi Nef ausgegangen. Diese habe man allerdings nie auch nur annähernd erreicht. «Nicht einmal fünfzig Prozent des angepeilten Umsatzes haben wir geschafft», sagt Donat Kunz-Wartmann.

Das Kapital der Aktiengesellschaft sei dadurch bereits fast aufgebraucht, auch das Darlehen werde man ebenfalls voll ausschöpfen. So wird es für Donat Kunz-Wartmann ein kurzes Gastspiel in Flawil.

«Wir werden aber nicht in Konkurs gehen», sagt der erfahrene Gastwirt. Alle Rechnungen und Gehälter sollen gezahlt sein. Offen bleibt für Donat Kunz-Wartmann lediglich die Frage nach dem Warum. Das «Rössli» sei ein aufwendiger Betrieb über drei Ebenen, der sehr viel Personal erfordere.

Auch gesteht er Fehler ein. «Wir haben am Anfang sicher einiges falsch gemacht, was sich im Dorf schnell herumgesprochen hat», sagt Donat Kunz-Wartmann. Aber in der letzten Zeit hatte sich alles eigentlich eingespielt. Zu spät für die Flawiler, die schliesslich immer häufiger ausblieben. Allein gestern wurden im «Rössli» lediglich acht Mittagessen ausgegeben.

«Uns fehlen eben die jungen Leute und die betuchten, die zu einem guten Wein vielleicht gerne rauchen würden», analysiert Donat Kunz-Wartmann.

Personal muss gehen

Auch sein Geschäftspartner Bernd Schwendner schüttelt nur ungläubig den Kopf. «Ich kann es gar nicht glauben», sagt er. «Wenn sich so viele Gastwirte am <Rössli> die Zähne ausbeissen, dann hat es sicher nicht an uns gelegen, dass es nicht geklappt hat», sagt er etwas bedrückt. Er und das Personal stehen nun ohne Arbeit da.

Allen Festangestellten wurde noch in der laufenden Probezeit gekündigt. «Nicht ganz fair, aber verständlich», sagen einige der Mitarbeiter. Doch das ist kein Trost. Noch bis Samstag der nächsten Woche soll der Betrieb im Flawiler «Rössli» aufrecht erhalten werden. Die Hotel Rössli AG, Eigentümer des Rössli Flawil liess mitteilen, dass das Mietverhältnis derzeit offiziell aber noch nicht gekündigt sei.

Video-Beitrag auf •