Das Moos bebt bis in die Morgenstunden

Es ist ein verregneter erster Samstagabend in diesem noch jungen Jahr. Eine schmale, vom Schnee gesäumte Strasse schlängelt sich vom Zentrum Wolfertswils einen Hügel hinauf in Richtung Wald. «Wander- und Langlaufgebiet» steht auf einem Schild geschrieben. Keine Menschenseele.

Fabio Gehrig
Drucken
Teilen
«Moosbad»-Wirt Hansruedi Rutz in charmanter Begleitung. (Bilder: Fabio Gehrig)

«Moosbad»-Wirt Hansruedi Rutz in charmanter Begleitung. (Bilder: Fabio Gehrig)

Es ist ein verregneter erster Samstagabend in diesem noch jungen Jahr. Eine schmale, vom Schnee gesäumte Strasse schlängelt sich vom Zentrum Wolfertswils einen Hügel hinauf in Richtung Wald. «Wander- und Langlaufgebiet» steht auf einem Schild geschrieben. Keine Menschenseele. Nach gefühlten zehn Minuten Fahrt durch den verlassenen Wald schimmern die Lichter erster Häuser durch die Zweige. Eines davon ist das Restaurant Moosbad. Vor dem grossen Landhaus, welches sonst als Aussichtsrestaurant bekannt ist, herrscht reges Treiben. Die Zufahrt ist erschwert, da bereits etliche Fahrzeuge aufgrund des überfüllten Parkplatzes den Wegrand als Abstellmöglichkeit nutzen.

Seit mehr als 30 Jahren

Der Wind peitscht auf dem Weg zum Eingang den kalten Regen in das Gesicht. Die Holztür ist noch dekoriert mit Adventsschmuck. Alsdann offenbart sich der Grund, weshalb das Aussichtsrestaurant an diesem verregneten Samstagabend so gut frequentiert ist. Vom Innern des Hauses pumpen Bässe nach draussen in die kalte Januarnacht. Es sind die Klänge der Pop- und Rockmusik der 60er- bis 90er-Jahre, die an der alljährlichen Thürisdisco vom DJ gespielt werden. «Früher hatten wir sogar noch richtige Plattenspieler», sagt ein Herr in einem grünen Poloshirt mit Brille und Schnauz. Martin Roth, einer der Organisatoren, ist stolz darauf, wie sich diese Party im Laufe der Jahre entwickelt hat. Seit mehr als 30 Jahren organisieren er und seine Freunde jeweils am ersten Samstag des Jahres die Oldies-Disco. Zu Beginn fand der Anlass noch vier- bis fünfmal pro Jahr statt. Nun bloss noch einmal.

Bedenken bezüglich Sicherheit

Seit ihrer ersten Ausführung im Jahre 1982 hat sich nicht nur die Häufigkeit der Thürisdisco geändert, sondern auch die Lokalität. Damals fand die ausschweifende Party im alten Gasthaus Löwen in Wolfertswil statt. Dort seien allerdings bald schon Bedenken bezüglich der Sicherheit aufgekommen. «Der Boden hat angefangen zu schwanken.» Wenn bei Parties jüngerer Generationen bisweilen der Eindruck aufkommt, das Smartphone sei die grösste Attraktion des Abends, so wird an der Oldies-Disco getanzt – und das nicht zu wenig. Punkt acht Uhr erwarten die ersten Gäste Einlass in das Restaurant Moosbad, welches für diesen Abend jeweils kurzerhand zum Tanzlokal umfunktioniert wird. Die Einrichtung passt: Mit Discokugel, Bar und DJ-Pult ausgestattet erweckt das Landhaus an diesem Abend in der Tat nicht den Eindruck eines sonst beschaulichen, abgelegenen Aussichtsrestaurants. Dem Wirt Hansruedi Rutz scheint die Abwechslung recht zu sein. Gut gelaunt witzelt er mit den Gästen und lässt sich gar noch zu einem Foto überreden. Allgemein herrscht ausgelassene Feierstimmung – und so bebt das Moos noch bis in die Morgenstunden.

Das Landhaus wurde für einen Abend in ein Tanzlokal umfunktioniert.

Das Landhaus wurde für einen Abend in ein Tanzlokal umfunktioniert.