Das Lädelisterben in Wil geht weiter

In letzter Zeit mussten diverse Läden im Stadtmarkt schliessen – unter anderem auch Yogurtlandia, die Mitte August Konkurs anmeldete. Zu hohe Mieten sind einer der Gründe.

Miranda Diggelmann
Drucken
Teilen
Seit Mitte August steht das Ladenlokal der einstigen Yogurtlandia im Stadtmarkt leer. (Bild: Miranda Diggelmann)

Seit Mitte August steht das Ladenlokal der einstigen Yogurtlandia im Stadtmarkt leer. (Bild: Miranda Diggelmann)

Das Lädelisterben ist in Wil – so wie in vielen Schweizer Städten – schon seit längerer Zeit ein Thema. Gerade im Stadtmarkt stehen verschiedenste Ladenlokale leer, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen.

Yogurtlandia muss Konkurs anmelden

Während ein Pop-Up Designer Outlet nie vor hatte, länger zu bleiben, wurde Yogurtlandia Mitte August dazu gezwungen, den Riegel vor ihre Türen zu schieben. Wie aus dem Amtsblatt zu entnehmen ist, ist der Grund dafür Konkurs – und das nach nicht einmal einem Jahr nach der Eröffnung des neuen Standortes in Wil. An der Scheibe des Frozen-Yogurt-Ladens hängt ein Zettel mit der Aufschrift: «Bis auf Weiteres geschlossen». «Derzeit läuft eine Abklärungsphase. Wir prüfen, ob allenfalls eine Übernahme noch möglich ist», sagt Lorella Callea, Vertreterin von Yogurtlandia Schweiz. Der Standort Wil hätte wegen zu hohen Mieten und einer Umsatzentwicklung, die nicht wie gewünscht verlief, Konkurs anmelden müssen, so Callea. Und das obwohl die Verwaltung dem Unternehmen mit den Mieten entgegengekommen sei.

Auch C&A, gegenüber von Yogurtlandia, ist vorübergehend geschlossen, jedoch aufgrund von Bauarbeiten. Bis zur Wiedereröffnung wurde an der Oberen Bahnhofstrasse 20 deshalb ein Provisorium errichtet. So gleichen die Räume des Stadtmarktes einer Geisterstadt.