Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das Feuer brennt weiter

Heute feiert Heiner Raschle, der Vater des «Brennpunkts», seinen 80. Geburtstag.

HENAU. Das «Hauptquartier» der Druckerei im Untergeschoss des Hauses an der Henauerstrasse 11 in Niederuzwil ist Heiner Raschles Reich. Hier empfängt er die Kunden, diskutiert, breitet seine Meinung aus, erzählt aus seinem Erfahrungsschatz, poltert und wettert. Und weil die von ihm vor 35 Jahren gegründete Dorfzeitung (das jetzige Dorfzeitungmagazin) kaum mehr Platz bot für lokalpolitische Themen, schritt er zur Tat. Er begann vor etwa drei Jahren mit der Herausgabe einer Zeitung für den kritischen Bürger, gemeint ist der «Brennpunkt». Kein rentables Produkt zwar, weil die Inserenten nicht so zahlreich sind wie die Texte zu Abstimmungen, Wahlen oder aktuellen Themen. Aber Raschle konnte es nicht lassen, fühlte sich gedrängt, noch weitere Brennpunkte zu «brennen». Da war ein inneres Feuer, das ihm wohl keine Ruhe liess, bis wieder ein Exemplar vorlag. Viele Leser gaben ihm recht, auch ein Grund, immer wieder Anlauf zu nehmen. Der nächste Brennpunkt soll am 5. September erscheinen, auf die Gemeindewahlen in Uzwil gerichtet. Auch ein Beitrag zur Meinungsbildung. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.