Das etwas andere Heiligabend-Programm

Die Theatergruppe «GradiKurve» lädt am 22. und 24. Dezember zum Theater «Achtung! Die Herdmanns kommen» in den Kulturkeller. Cornelia Buder hat zur Weihnachtsgeschichte ein humorvolles Drehbuch geschrieben.

Drucken
Teilen

Flawil. Lustig und doch konzentriert-diszipliniert – so geht es zu an diesem Samstagvormittag im Kulturkeller des Restaurants Park. Cornelia Buder, Sabina Maurer, Barbara Aebischer und deren Kinder Lukas und Patrizia haben sich eingefunden, um für die Weihnachtsaufführung «Hilfe! Die Herdmanns kommen» zu proben.

Besinnlich und lustig

«In den Sommerferien habe ich mir Zeit genommen, das Drehbuch zu schreiben», erklärt Cornelia Buder, «Produktionsleiterin» und Schauspielerin in persona. Werklehrer Werner Angst steuerte das Dekor bei – zwei stilechte Schafe. Zwar im Miniaturformat, aber mit manuell bedienbarem Sprechmund. Musikalische begleitet wird das Stück von Urs Carl Eigenmann am Flügel und Tony Heidegger mit dem Saxophon und der Flöte. Die Geschichte ist primär der humorvollen Art, und doch ganz besinnlich.

Zum Nachdenken bringen

Der ganze Stadtteil ist sich einig: Die Herdmann-Kinder sind die schlimmsten Kinder aller Zeiten. Sie schlagen kleine Kinder, fluchen auf ihre Lehrer, missbrauchen den Namen des Herrn und setzten den alten verfallenen Geräteschuppen von Fred Schumacher in Brand. Jetzt haben sie es sogar geschafft, sämtliche Hauptrollen in dem Krippenspiel zu bekommen, das zu Weihnachten aufgeführt werden soll. Natürlich erwartet jeder das schlimmste Krippenspiel aller Zeiten. Die Geschichte werfe Fragen auf, sagt Cornelia Buder. Was ist eigentlich Weihnachten? Nur Konsum und Stress? Was steckt dahinter? «Es gibt immer noch genug Leute, die sich auch zu Weihnachten nichts leisten können. Und trotzdem bekommen die meisten Leute nicht viel davon mit», gibt sie zu bedenken. Man wolle mit der Aufführung ein Stück weit aufrütteln und die wahren Werte der Weihnachten in den Vordergrund rücken.

Schmaus nach dem Theater

Cornelia Buder und Urs Carl Eigenmann haben schon verschiedentlich zusammen mit andern Akteuren spezielle Weihnachtsapéros veranstaltet, so beispielsweise im «Rössli» Mogelsberg oder auch im «Rössli» Flawil. Das etwas andere Heiligabend-Programm scheint über die Jahre – in den beiden letzten fand leider keine Austragung statt – zahlreiche Freunde gefunden zu haben, so ist die Vorstellung vom 24. Dezember bereits vollständig ausverkauft. Für Interessierte gibt es jedoch die Möglichkeit, die Aufführung im Rahmen der Hauptprobe, welche am 22. Dezember von 20.07 bis 20.48 Uhr stattfindet, zu besuchen. Im Restaurant Park kann nach der Aufführung ein spezielles Weihnachtsmenu genossen werden. Reservationen für Theater und/oder Essen werden unter Telefon 071 393 40 92 oder per Mail an restaurant.park@gmx.ch entgegengenommen. (mf.)

Aktuelle Nachrichten