Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Dartpfeile gegen As und Nell

Pro Henau hat zur Dorfolympiade eingeladen und mit acht kreativ gestalteten Posten den Sportsgeist der Bevölkerung geweckt. Im Vordergrund stand jedoch der Spass am Mitmachen.
Kathrin Meier-Gross
Mit voller Muskelkraft den Zug durch den Parcours stemmen. (Bilder: Kathrin Meier-Gross)

Mit voller Muskelkraft den Zug durch den Parcours stemmen. (Bilder: Kathrin Meier-Gross)

HENAU. Das gibt Mukis. Mit je einem Stab in der Hand sitzt jedes der drei Mädels in einem Wagen. Sie stossen das Züglein mit der Kraft ihrer Oberarmmuskeln durch den vorgegebenen Parcours. Ein origineller Posten, gebaut von «Kaschi» (Peter) Walser, dem initiativen Schulhauswart im Oberberg.

Sackhüpfen und Dart

Nebenan arbeitet eine Gruppe hochkonzentriert. Sie versucht, mit sternenförmig verbundenen Leinen Klötzchen aufeinander zu stapeln. Die ersten vier stehen bereits. Beim Plazieren des fünften kippt der Turm. Mist! Nochmals von vorne. Volle Konzentration – und jetzt klappt's. Die Zuschauer applaudieren. Die Gruppe bereitet sich auf den nächsten Posten vor. Der unsicheren Wetterlage angepasst, haben der Vorstand von Pro Henau und die Helfer die acht Posten regensicher aufgebaut. Die dritte Disziplin unter dem Vordach ist das Sandsäckchenwerfen. Rückwärts über eine Wand. Im Garderobentrakt wird mit Dartpfeilen auf Jasskarten gezielt. Und mit Fischerruten Bällchen von Flaschendeckeln gestossen. In der Turnhalle werden zwei mit einer Schnur verbundene Golfbälle über Stangen geworfen. Auf dem langen Tisch müssen diesmal nicht Humpen, sondern Würfel gestossen werden. Sackhüpfen vervollständigt den Parcours.

Verbindender Dorfanlass

19 Mannschaften haben sich angemeldet. Präsident Jürg Hollenstein freut es, dass dieses Jahr wieder einmal eine Lehrermannschaft mitmacht. Allerdings spiele es keine Rolle, ob Kinder-, Familien- oder Erwachsenengruppe, sagt Hollenstein. «Bei den Posten braucht es Glück. Spiel und Spass sollen im Vordergrund stehen und nicht das Gewinnen.» Dazu passt das Angebot «Schlag den Vorstand». Die siebenköpfige Vorstandsgruppe hat den Parcours absolviert und somit den übrigen Mannschaften die Zahlen für eine Annäherung geliefert. Bei den Kindern ein Renner sind die bunten Fruchtcocktails aus der «Sansibar». Bei der Siegerehrung bekommen alle Mädchen und Knaben eine Medaille. Familien erhalten einen Pokal. Als Erinnerung an einen tollen und verbindenden Dorfanlass. Gemeinsam schliesslich litt man vor der Grossleinwand mit, als die Schweizer Fussballnationalmannschaft aus dem Achtelfinal ausscheiden musste.

Hochkonzentriert wird versucht, einen Turm zu bauen. (Bild: Picasa)

Hochkonzentriert wird versucht, einen Turm zu bauen. (Bild: Picasa)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.