Dank Steigerung in der zweiten Hälfte

Der KTV Wil gewann das letzte Spiel dieses Jahres gegen den BSG Vorderland 1. Er besiegte die gegnerische Mannschaft vor heimischem Publikum mit 32:23 (15:13).

Carmen Keller
Drucken

HANDBALL. Das Spiel startete äusserst turbulent. Nach knapp zwei Spielminuten gelang es der Gastmannschaft, einen Penalty herauszuholen, so dass sie nachher in Führung lag. Die Wiler reagierten zuerst mit einer kurzen Phase erfolgloser Gegenangriffe, doch dann gelang es ihnen immer öfters, die gegnerische Verteidigung zu umlaufen und auszutricksen. Als Folge davon kam vor allem Simon Steiner am Kreis zu seinen Torchancen.

Knapper Vorsprung

Der weitere Spielverlauf war sehr ausgeglichen, dennoch fehlte den Wilern die Dynamik. Die Heim- und Gastmannschaft wechselten sich mit Führung und Gleichstand regelmässig ab. In einer letzten Phase vor Schluss der ersten Halbzeit kam das Wiler Team allerdings ins Stocken. Die Verteidigung stand weniger kompakt, und vorne war man zu wenig schnell. Der Gegner nutzte dies geschickt aus und verwandelte seine Chancen zu Toren. Trotzdem verabschiedete sich das Heimteam mit einem knappen 15:13-Vorsprung in die Pause. Für die zweite Hälfte wurde von den Wilern mehr erwartet.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich das Wiler Team viel dynamischer als noch in der ersten Halbzeit. Dank des höheren Tempos hagelte es in den ersten fünf Minuten ein Tor nach dem anderen für die heimische Mannschaft. Es war die wohl hektischste Phase der gesamten Partie. Im noch folgenden Spielverlauf wies die gegnerische Verteidigung Löcher auf, so dass allen voran Raphael Haag seine Chancen nutzte und das Tor wieder und wieder traf.

Die Luft wurde knapp

Gegen Mitte der zweiten Halbzeit schien den Wilern die Puste jedoch ein bisschen auszugehen, denn es schlichen sich kleine Fehler ein. Man scheiterte zudem öfters am gegnerischen Torhüter, und das Tempo schien ebenfalls ein wenig nachgelassen zu haben.

Trotzdem konnte die Heimmannschaft ihre Führung weiter ausbauen, daran änderte auch der Platzverweis in den Wiler Reihen kurz vor Schluss nichts mehr. Somit gewinnt das Heimteam unter dem Applaus der zahlreich anwesenden Zuschauer mit 32:23. Dank dieses Siegs beendet die Mannschaft die erste Hälfte der Saison auf dem zweiten Rang.

KTV Wil: Carbonara/Raschle S., Brenner (1), Dobler, Flammer (2), Haag (10), Hug (1), Keckeis (1), Leppla (3), Nüssli (2), Raschle A. (3), Rudari (3), Steiner (6), Vögeli