Dank Leistungssteigerung nach der Pause: FC Wil U20 besiegt United Zürich daheim mit 3:0

Nach einer mässigen ersten Halbzeit können die Wiler zulegen und in der 2. Liga interregional schliesslich mit 3:0 gegen den Tabellenletzten Zürich gewinnen. Trotz Startschwierigkeiten war dieser Erfolg verdient.

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Agron Selimi (im weiss-schwarzen Trikot) erzielte fünf Minuten nach seiner Einwechslung das 2:0 für Wil.

Agron Selimi (im weiss-schwarzen Trikot) erzielte fünf Minuten nach seiner Einwechslung das 2:0 für Wil.

Bild: Tim Frei (Rüti, 6. September 2020)

Der Start in die Partie verlief für die Wiler holprig. Das lag aber kaum am Gegner, sondern vielmehr am Heimteam. Zu viele Pässe landeten direkt bei den Gästen. Aber auch ohne Ball haben sich die Ostschweizer zu wenig bewegt. Viele unnötige Zweikämpfe waren die Folge. Einer davon führte zu einem Elfmeter für die Gäste.

Kader Abubakar im Wiler Tor ahnte die richtige Ecke und hielt den Strafstoss. Es war wohl der nötige Weckruf für den Gastgeber. Er bemühte sich fortan mehr, konnte aber vor der Halbzeitpause nichts Zählbares daraus machen. Der Tabellenletzte aus Zürich hatte wenig entgegenzusetzen, so dass die Partie torlos in die Pause ging.

Systemumstellungen in der zweiten Halbzeit zahlten sich aus

Nach dem Seitenwechsel waren die jungen Wiler deutlich aktiver und zielstrebiger und dank einer Systemumstellung vor dem Tor deutlich präsenter. Immer wieder versuchten sie es über aussen. Mit Erfolg: Nach rund einer Stunde genoss Feriz Sadiku zu viele Freiheiten und brachte sein Team mit 1:0 in Führung.

Die Wiler versuchten, sofort nachzulegen, brauchten aber ein paar Minuten bis zum zweiten Treffer. Agron Selimi erhöhte auf 2:0 und sorgte für die Vorentscheidung in dieser Partie. Weil die Zürcher nach wie vor nur wenig Mittel fanden, spielte das Heimteam das Spiel geschickt runter. Nach dem zweiten Tor stellte Trainer Fabinho sein System erneut um. Die Wiler waren nun im Mittelfeld wieder kompakter und boten den Gästen keine Räume.

Blasucci gelingt der Schlusstreffer zum 3:0

Noah Blasucci besorgte mit dem 3:0 den Schlussstand. Es war für die Wiler kein einfacher, aber ein verdienter Sieg. «Wir haben das Spiel nur wegen der zweiten Halbzeit gewonnen», sagte Wils Trainer Fabinho nach dem Spiel. Damit hatte er nicht unrecht, denn was die Ostschweizer in der ersten Halbzeit geboten hatten, war höchstens genügend. Doch eine Leistungssteigerung nach der Pause brachte den verdienten Sieg.

Den Wilern ist damit die geforderte Reaktion auf die 3:5-Auswärtsniederlage gegen Seuzach gelungen. Mit 14 Punkten aus acht Partien liegen sie auf dem siebten Rang in der Gruppe 6 der 2. Liga interregional. Der Vorsprung auf das achtplatzierte Bazenheid beträgt bereits sechs Punkte.

FC Wil U20 – FC United Zürich 3:0 (0:0)
Bergholz – 113 Zuschauer.
Tore: 60. Sadiku 1:0. 71. Selimi 2:0. 76. Blasucci 3:0.
Wil: Abubakar; Mettler, Mätzler, Miranda, Blasucci; Krunic, Marovci (85. Giorgio), Sadiku (85. Ceric); Paunescu (66. Selimi), Abazi (73. Fetaj), Mayer (88. Franscini).
Zürich: Lapcevic; V. Dzaferi, Jankovic, Ebipi, Chemin (85. Thangarajah); Beric (22. K. Dzaferi), Lopes, Lymperopoulos, Ramaj (73. Gkini), Konstanini (71. Basoglu), Arifi.
Bemerkungen: 20. Pfostenschuss Sadiku. 36. Abubakar wehrt Foulelfmeter ab (beide Wil).
Verwarnungen: 36. Abubakar (Wil). 43. Jankovic. 70. Dzaferi (beide Zürich), 74. Mayer (Wil).

Die Tabelle der 2. Liga interregional (Gruppe 6) finden Sie hier.

Mehr zum Thema