«Dank des Angebots geht etwas»

Mit einem Tag der offenen Tür informierte die Organisation «Pro Senectute» in Sirnach über ihre Angebote für Senioren. Sie wollen die Senioren mit einem vielseitigen Programm dabei unterstützen, ihre Selbständigkeit im Alter zu erhalten.

Belinda Halter
Drucken
Teilen

Sirnach. Bei Kaffee und Kuchen unterhalten sich Senioren in Sirnach. Doch diese Senioren plaudern nicht aus dem Nähkästchen, sondern informieren sich über Angebote von «Pro Senectute», die ihnen das Leben im Alter erleichtern sollen. Beim gestrigen Tag der offenen Tür konnten sich die Senioren die Beratungsstelle in Sirnach einmal genauer ansehen.

Vielseitiger Ansprechpartner

Beim Schmökern in den Prospekten mit dem Kursangebot und im Gespräch mit den Bereichsleiterinnen, machten sich die Seniorinnen und Senioren einen ersten Eindruck der Organisation. «Unser Ziel ist es, die Selbständigkeit im Alter zu erhalten», sagt die Beratungsstellenleiterin Maria Petersen. Die Beratungsstelle sei Ansprechpartner für Personen ab sechzig Jahren, die Fragen zu Finanzen, Wohnen, Gesundheit und Recht haben, erklärt sie. Bei einer Bedarfsabklärung werde zuerst einmal besprochen, was die Anliegen der Kunden seien.

Vor allem Budgetberatungen werden häufig bei der Beratungsstelle gemacht.

«Viele Senioren wissen zum Beispiel nicht, dass sie Anspruch auf Ergänzungsleistungen haben. Dann bieten wir den Senioren unsere Unterstützung an», sagt Petersen weiter.

Hilfe im Alltag

Weil viele ältere Menschen manche Haushaltsarbeiten nicht mehr selber erledigen können, wurde das Angebot «Alltagshilfen» entwickelt.

Wenn das Staubsaugen schwer fällt, weil der Rücken schmerzt, kann man sich an die «Pro Senectute» wenden. Diese organisiert Personal, das kocht, wäscht und putzt. «Wir achten darauf, dass immer dieselbe Person zum Kunden geht. Denn es ist uns wichtig, dass ein persönlicher Kontakt geknüpft wird», erzählt Barbara Hohl, die Bereichsleiterin für Alltagshilfen.

Ausserdem leistet man den Menschen, die oft allein sind, Gesellschaft, indem man mit ihnen Gespräche führt und gemeinsame Spaziergänge unternimmt

Geschätztes Angebot

Mit dem Tag der offenen Tür will die Organisation ihre Angebote und Dienstleistungen in der Region bekannt machen. Denn es sei nicht so, dass sie alle Senioren bereits kennen, berichtet Hohl. Ein Grund dafür ist, das die Geschäftsstelle in Sirnach erst vor zwei Jahren eröffnet wurde. Ein weiterer sind die Senioren selbst.

«Die Generation ist sehr sparsam. Deshalb sagen viele, dass sie es sich nicht leisten können», gibt Barbara Hohl zu bedenken. Meistens seien es deshalb die Angehörigen, die den ersten Schritt auf die Organisation machen. «Viele der Senioren zögern zu Beginn, doch wenn sie erst einmal ein Angebot nutzen, wollen sie nichts anderes mehr», so Hohl.

Dies bestätigt auch Robert Oberholzer aus Sirnach. «Ich nahm bereits an einem Englischkurs für Anfänger der <Pro Senectute> teil. Da ich zufrieden war, möchte ich mich nun über das weitere Kursangebot informieren», erzählt der 70-Jährige. Mit den vielen Prospekten vor sich, schwärmt er vom grossen Angebot. Oberholzer schätze das vielseitige Programm, denn «da gehe etwas», so der Senior. Und er sei froh, dass es die Organisation gebe. Denn man werde älter und wisse nie, welche Hilfe man später brauche.

Viele Freizeitaktivitäten

Neben dem Englischkurs findet man weitere Freizeitangebote im Programm. Darunter sind Multimedia, Lebensgestaltung und viele sportliche Aktivitäten. Bei diesem Angebot werden die Senioren aus der Umgebung Sirnachs wohl bald einen vollen Terminkalender haben.