CVP: Zwei Präsidentenwechsel

Roland Bosshart übernimmt das Präsidium der CVP Wil-Bronschhofen von Patrick Bernold. Christoph Hürsch übergibt den Vorsitz der CVP-Fraktion im Stadtparlament an Reto Gehrig.

Philipp Haag
Drucken
Teilen
Der scheidende Parteipräsident Patrick Bernold übergibt den CVP-orangen Dokumentenordner an seinen Nachfolger Roland Bosshart. (Bild: Philipp Haag)

Der scheidende Parteipräsident Patrick Bernold übergibt den CVP-orangen Dokumentenordner an seinen Nachfolger Roland Bosshart. (Bild: Philipp Haag)

WIL. Stimmfreigabe: Die CVP unterstützt beim ersten Wahlgang der Ersatzwahl ins Schulratspräsidium keinen der drei offiziellen Kandidatinnen und Kandidaten Jutta Röösli (parteilos), Klaus Rüdiger (SVP) und Esther Spinas (Grüne Prowil; siehe Zweittext). Damit folgten die CVP-Mitglieder am Montagabend nach einer kurzen Diskussion der Empfehlung des Parteivorstands. Nach dem Wahlgang vom 18. Mai beurteilt die CVP die Situation neu. Dass die Partei bei einem allfälligen zweiten Wahlgang, der am 6. Juli stattfindet, doch noch mit einem eigenen Kandidaten antritt, ist nicht auszuschliessen.

Das Leiten der Kurzdiskussion zur Schulratspräsidiumswahl an der Hauptversammlung war Patrick Bernolds letzte Amtshandlung. Er gab nach seinem ersten, welches gleichzeitig sein letztes Jahr als Präsident der CVP Wil-Bronschhofen war, das Amt ab. Die CVP Wil hatte im Zuge der Vereinigung von Wil mit Bronschhofen mit der Partei aus dem Nachbarort fusioniert. Bernold war fünf Jahre in der Parteileitung der CVP und stand der Ortspartei vier Jahre vor. Seinen Rücktritt begründete der Stadtparlamentarier mit einer weiterhin hohen beruflichen Belastung, familiären Verpflichtungen sowie Rücksichtnahme auf seine Gesundheit.

Ein Übergangspräsident

Zu Bernolds Nachfolger wählten die Parteimitglieder Roland Bosshart. Der 57-Jährige, seit fünf Jahren Mitglied im Parteivorstand, in dem er das Ressort Personelles besetzte, sowie Stadtparlamentarier, bezeichnete sich als Übergangspräsidenten. Er sehe es als seine Pflicht als Bürger an, ehrenamtlich tätig zu sein, und stehe vorübergehend für Kontinuität, sagte Bosshart. Er hält die Werte der Familie weiter hoch. Sein Ziel: «Weiter stärkste Kraft in Wil bleiben.» Die Parteileitung hätte für die Nachfolge von Bernold gerne ein junges Gesicht präsentiert. Doch der intensiven Suche war bescheidener Erfolg beschieden. Die Angefragten begründeten ihre Absagen mit anderweitiger Belastung. Ebenfalls fehlt es zum Bedauern des Parteivorstands an einer Frau in seinen Reihen. Neu in die Parteileitung wählten die CVP-Mitglieder Ruedi Schär, der sich um das Ressort Kommunikation kümmert.

Über 40 Sitzungen

Nicht nur Bernold macht einem neuen Präsidenten Platz. Auch der Vorsitzende der CVP-Fraktion im Stadtparlament, Christoph Hürsch, entschied sich, etwas kürzer zu treten. Nach viereinhalb Jahren habe eine gewisser Tramp eingesetzt, wie Hürsch sich ausdrückte. In dieser Zeit leitete er über 40 Fraktionssitzungen. Hürsch war es während der Parlamentssitzungen jeweils gelungen, komplexe Sachverhalte mit einer Prise Humor auf das Wesentliche zu reduzieren. Von nun an steht Reto Gehrig der 14köpfigen CVP-Fraktion vor.

Reto Gehrig Neuer Fraktionspräsident (Bild: pd)

Reto Gehrig Neuer Fraktionspräsident (Bild: pd)

Aktuelle Nachrichten