Corona-Virus verursacht Wirten und Veranstaltern in der Region Wil grosse Sorgen

Die aktuellen Entscheide des Bundesrates führen zu teils massiven Einschränkungen in der Region.

Hören
Drucken
Teilen
Der Sportpark Bergholz bleibt geöffnet, auch das Hallenbad und die Eishalle, jedoch mit Personenbeschränkungen.

Der Sportpark Bergholz bleibt geöffnet, auch das Hallenbad und die Eishalle, jedoch mit Personenbeschränkungen.

Bild: Miguel Lo Bartolo

Ab sofort gilt ein schweizweites Verbot für Veranstaltungen, bei denen sich gleichzeitig mindestens 100 Personen aufhalten. Dies gilt auch für Freizeitbetriebe wie Museen oder Schwimmbäder. In der Tonhalle Wil müssen deshalb die nächsten vier Veranstaltungen abgesagt werden. Dies betrifft laut Florence Leonetti die Vorstellung «Chaplin – Das Musical» von gestern, die «One Two Step Dance Competition» von heute Samstag sowie zwei spätere Vorstellungen. Auf der Website wird jeweils aktuell informiert.

Keine Vorstellung im Chällertheater

Das Chällertheater Wil hat die Vorstellung von Patti Basler und Philippe Kuhn von heute Samstag abgesagt. Zwar liege die Zuschauerkapazität knapp unter 100 Personen. Trotzdem habe man sich zu diesem Schritt entschlossen, sagt die Programmverantwortliche, Christa Elser. Schliesslich habe man ein etwas älteres Publikum und wolle die Verantwortung als Veranstalter wahrnehmen.

Absage von Banketten und Feiern

Grosse Auswirkungen hat das Corona-Virus auch auf die Gastronomie. Thomas Buff, Geschäftsführer des Hof zu Wil, hat bereits mehrere Absagen hinnehmen müssen. Diese betreffen Geburtstage und Hochzeiten ebenso wie Veranstaltungen. Andere Gastronomiebetriebe in der Region stehen vor ähnlichen Umsatzeinbrüchen.

Cinéwil und der Sportpark weiterhin geöffnet

Für das Cinéwil hat die neue Vorgabe des Bundesrats nur geringfügige Auswirkungen. Die Grenze für zugelassene Zuschauer pro Saal habe man ohnehin schon bei 150 Personen festgesetzt und werde jetzt auf 100 reduziert, sagt Geschäftsführerin Felicitas Zehnder. Dabei handelt es sich aber vor allem um eine formelle Anpassung. Denn: «Zurzeit kommen nur wenig Besucher ins Kino», sagt Zehnder. Dabei spielt wohl auch eine Rolle, dass der Start einiger Filme wegen des Corona-Virus verschoben wurde. Spezielle Anlässe, die im Kino durchgeführt worden wären, seien alle abgesagt worden.

«Gare de Lion» bleibt geschlossen

Abgesagt sind auch die kommenden Veranstaltungen im «Gare de Lion» in Wil: so der Konzertabend gestern Freitag mit den beiden Metal-Bands Belphegor und Hate sowie die Bad-Taste-Party von heute Samstagabend. Besonders ärgerlich: Der Konzertabend stand bereits einmal auf der Kippe, da auf dem Tourplan der beiden Bands Termine in Italien standen. Da diese Konzerte aber abgesagt worden sind, hätten sie nun in Wil auftreten können.

Sportpark Bergholz bleibt geöffnet

Im Sportpark Bergholz wird der Betrieb aufrechterhalten. Geschäftsführerin Sabin Rickenbach sagt:

«Über die Drehkreuze können wir die Zahl der Gäste gut regulieren und kanalisieren.»

«Zudem ist das Badwasser kein Übertragungsort für das Corona-Virus.» Die Begrenzung liegt aber strikt bei 99 Personen. Das gelte auch für die weiterhin geöffnete Eishalle. Auch die Kurse werden wie gewohnt angeboten, wie Sabin Rickenbach ergänzt.

Gottesdienste können bis auf weiteres stattfinden

Die evangelische Kirchgemeinde Wil führt den Sonntagsgottesdienst am 15. März um 10 Uhr in der Kreuzkirche wie geplant durch. «Die ersten 100 Personen können in der Kreuzkirche Platz nehmen, für die weiteren Gäste wird der Ton des Gottesdienstes ins Kirchgemeindehaus übertragen», sagt Kirchgemeindeschreiber Markus Graf. «Wir feiern einen besonderen Gottesdienst mit Band und Segnungsteil für Kranke, Angehörige und alle, die für sich beten oder sich segnen lassen möchten.»

Die katholische Pfarr- und Kirchgemeinde Wil führt die Gottesdienste ebenfalls wie geplant durch. «Wir werden darauf achten, dass nicht mehr als 100 Personen im Raum sind», sagt Diakon Walter Lingenhöle. «Natürlich kann das jederzeit ändern», schränkt er ein. Sobald vom Bistum eine Weisung komme, werde diese umgesetzt.

Uzwil schliesst öffentliche Einrichtungen

Rasch reagiert hat auch die Gemeinde Uzwil: Sie schliesst sämtliche Freizeiteinrichtungen: die Kunsteisbahn Uzehalle, die Freizeitwerkstatt, die Bibliothek, den Gemeindesaal, das Jugend-Kulturzentrum und die Leichtathletik-/Rasensportanlage Rüti. Auch die ausserschulische Nutzung der Schul- und Schulsportanlagen wird ab sofort eingestellt. Was Uzwil beschlossen hat, dürfte wohl bald auch in anderen Gemeinden umgesetzt werden.

Jodler bleiben stumm

Ein Wechselbad der Gefühle durchlebte Ignaz Niedermann, Präsident des Jodlerclubs Aelpli Niederwil. Gestern Nachmittag, gleich nach der Verkündigung der Massnahmen durch den Bundesrat, glaubte der Verein noch, die Unterhaltung am Freitagabend durchführen zu können. Niedermann rechnete mit weniger als 100 Besuchern. Doch nur eine Stunde später der Rückruf, sowohl am Freitag als auch am Samstag: «Wir sind allein 30 Leute im Chor, dazu 20 Helferinnen und Helfer.»

Premiere der Bühne Thurtal verschoben

Die für heute Abend angekündigte Premiere der Dinnerkomödie «Verdammte Baustellen» der Bühne Thurtal im Hof zu Wil wird verschoben. (red)