Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Coop investiert 24 Millionen in Uzwiler "Super Center"

Rund 24 Millionen Franken investiert Coop in die Modernisierung seines Super Centers an der Wattstrasse. Ein neues Ladenkonzept soll «Marktstimmung» verbreiten, auch das Restaurant wird komplett neu gestaltet.
Philipp Stutz
Das Coop Super Center steht vor Veränderungen. Läden und Einrichtungen werden heutigen Anforderungen angepasst. (Bild: Philipp Stutz)

Das Coop Super Center steht vor Veränderungen. Läden und Einrichtungen werden heutigen Anforderungen angepasst. (Bild: Philipp Stutz)

Das Coop Super Center in Uzwil wurde 1999 eröffnet. «Es hat sich zu einem festen Bestandteil unseres dichten Verkaufsstellennetzes entwickelt», sagt Markus Brunner, Mediensprecher von Coop Ostschweiz. Die geplante Modernisierung erfolge aufgrund des Alters des Gebäudes. Sie sei Ausdruck dafür, dass der Standort Uzwil auch künftig einen hohen Stellenwert besitzen werde. «Der Geschäftsgang in Uzwil entspricht unseren Erwartungen», ergänzt Brunner, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Aktuell arbeiten im Coop 61 Mitarbeitende (inbegriffen Teilzeit und Aushilfen). Im Restaurant sind es acht Personen. Das Projekt liegt bis 24. Dezember öffentlich auf.

Das Bauvorhaben umfasst die Erneuerung der Gebäudehülle, die Neugestaltung der Umgebung mit Parkplatz, eine Teilaufstockung sowie eine Fotovoltaikanlage. Der Zeitplan der Modernisierung hängt von der zeitlichen Abwicklung des Baugesuchs ab.

Rollband von der Tiefgarage in den Laden

Das Einkaufszentrum soll den heutigen Bedürfnissen der Kundschaft entgegenkommen. Unter anderem ist vorgesehen, das Erdgeschoss mit einem Rollband direkt mit der Tiefgarage zu verbinden. «Das führt dazu, dass der Mallbereich, aber auch die Flächen aller Läden eine Neugestaltung erfahren», sagt Markus Brunner. So wird ein neues Ladenkonzept zur Anwendung kommen. Es soll – mit viel Holz, echten Backsteinmauern und warmer Beleuchtung – ein Ambiente schaffen, das «Marktstimmung» aufkommen lässt. Die Produkte werden neu platziert.

Auch das Restaurant wird komplett umgestaltet und durch eine überdachte Terrasse ergänzt. Der Umbau wird so geplant, dass alle Läden während der Bauphasen geöffnet bleiben.

Im Gebäude befinden sich auch Fremdmieter: eine Drogerie, ein Reisebüro, ein Schuhgeschäft und ein Coiffeur. «Die Mieter fühlen sich in Uzwil wohl», betont der Pressesprecher. Sie wollten weiter im Center bleiben und nutzten die Gelegenheit, ihre Geschäfte ebenfalls zu modernisieren.

Umbau auf Minergie-Standard

Über einem Teilbereich des Gebäudes ist eine Aufstockung geplant. Update Fitness, eine Gruppe, an der Coop mit einer Mehrheitsbeteiligung auftritt, sei als Nutzer eine mögliche Option, die zur Zeit geprüft werde. Die Räume sollen für Administration und Schulung verwendet werden. Ein neues Fitnesscenter sei nicht vorgesehen. Auch eine Fotovoltaikanlage ist geplant. «Damit können wir einen Teil des Stroms selber produzieren», sagt Brunner.

Auch der Vorplatz wird umgestaltet. Geplant ist unter anderem die Realisierung von neuen, ebenerdigen Parkplätzen. Zur Modernisierung gehört die Erneuerung der Infrastruktur. Dazu zählen neben der Heizung und allen Kühlanlagen die Lüftung, die Elektronik sowie sämtliche Leitungen. «Ziel der technischen Erneuerung ist es, die Infrastruktur aufzufrischen und auf den neusten Stand zu bringen», erklärt Markus Brunner. Geplant ist weiter eine Erneuerung der Isolation. Dabei wird die Wärmedämmung heutigen Standards angepasst. Der ganze Bau wird nach Minergie-Standard umgesetzt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.