Concordia abermals mit Kantate

Zu seinem doppelten Jubiläum präsentierte der Männerchor Concordia im Jahr 2010 ein Konzert, das eigens zu diesem Anlass bei dem Toggenburger Komponisten Peter Roth in Auftrag gegeben wurde. Dieses Jahr wird das Werk nochmals aufgeführt.

Drucken

160 Jahre Männerchor Concordia Wil und ein nicht minder stolzes Jubiläum: 25 Jahre beliebte und bereits zur Tradition gewordene Weihnachtskonzerte in St. Nikolaus. Und so wurde dem Toggenburger Komponisten Peter Roth der Auftrag erteilt, eine Weihnachtskantate zu schreiben, quasi der Concordia auf den Leib zu schneidern.

Die Uraufführung vom 18. Dezember 2010 ging aufgrund seiner bodenständigen Originalität und zeitgemässen Texten so schnell nicht vergessen und war ein immenser Erfolg.

Folkloristische Elemente

«Vom Himmel hoch, da komm' ich her» singt der Engelschor von der Empore herab – seines Zeichens der Kinderchor Singbox unter der Leitung von Markus Leimgruber. Geschlagene 15 Strophen lang müssen sich die irdischen Gläubigen dieses Lamento anhören. Logisch, dass zwischendrin Kritik geübt wird im Sinne von «Was wössed ehr denn scho vo all üsne Ängscht?». Der im heutigen Hier und Jetzt lebende Gläubige, so er denn noch so genannt werden kann oder sich zumindest noch der christlichen Moralvorstellung verpflichtet weiss, hat in Peter Roths Komposition zuerst sichtlich und hörbar Mühe mit der so gerne fröhlich stimmen wollenden Botschaft der «Vom Himmel hoch»-Schar.

Der spannungsreiche Wechselgesang beschränkt sich jedoch nicht auf Doppelchor und einer üblichen Instrumentalbegleitung. Vielmehr werden heimatverbindende, regionale Elemente verwendet.

Aufführungen in Wil und Teufen

Nebst einer Orgelbegleitung werden die Original Appenzeller Streichmusik Kalöi sowie mit Regula Bieri und Ruth Matter solistische Naturjodelstimmen der Kantate «Vom Himmel hoch» die folkloristische Couleur verpassen. Ein Damen-Ensemble des Chors zu St. Nikolaus sorgt für eine weitere klangliche Bereicherung.

Selbstverständlich wird der Diskurs mit den Engeln in einem Gloria enden, das alle Zweifel und Ängste im Keim ersticken wird – zumindest bis zum folgenden Jahr. Umso mehr ein Grund, diese Kantate in diesem Jahr wieder aufzuführen, denn wer lässt sich nicht gerne eines Besseren belehren, wenn es um Hoffnung und Zuversicht geht? Unter der Leitung von Kurt Pius Koller probt die Concordia bereits wieder an der Kantate und aus Chorkreisen sind Stimmen zu vernehmen wie: «Die Lieder tönen bereits recht gut.» (pd)

Die Weihnachtskantate «Vom Himmel hoch» von Peter Roth wird am Samstag, 15. Dezember, 20 Uhr, sowie am Sonntag, 16. Dezember, um 15 und 17 Uhr in der Stadtkirche St. Nikolaus aufgeführt. Eine weitere Aufführung wird in der reformierten Grubenmann-Kirche Teufen am Dienstag, 11. Dezember, um 20 Uhr stattfinden.

Aktuelle Nachrichten