Claudia Aguado-Mathies macht das Rennen

Einen Sitz im Schulrat Kirchberg galt es zu besetzen. Claudia Aguado-Mathies (SP) ist gewählt. Sie holte erneut mehr Stimmen als Nadja Riedweg (SVP).

Drucken
Teilen
Claudia Aguado-Mathies (Bild: zVg)

Claudia Aguado-Mathies (Bild: zVg)

KIRCHBERG. Die Sozialdemokraten haben in zweiten Wahlgängen in dieser Gemeinde ein glückliches Händchen: Claudia Aguado-Mathies ging gestern als Siegerin hervor. Gegenüber dem ersten Wahlgang baute sie ihren Vorsprung auf Nadja Riedweg (SVP) aus. Die Sozialdemokratin holte 777 Stimmen, die Vertreterin der SVP deren 586. Im ersten Wahlgang reichte es beiden Frauen nicht zum absoluten Mehr, wobei die nun Gewählte die Hürde wegen fünf Stimmen nicht schaffte. «Ich freue mich riesig», sagt die frischgewählte Claudia Aguado-Mathies gegenüber der Wiler Zeitung. Die Erleichterung sei sehr gross. Ihre Wahl schreibt sie der erhöhten Präsenz vor dem zweiten Wahlgang – etwa mit Plakaten – zu. «Auch die Unterstützung der CVP hat sicher geholfen», sagt die 40-Jährige. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Dorf Kirchberg. Teilzeit arbeitet sie am Flughafen Zürich.

CVP ist stärkste Kraft

Der Schulrat der Schulgemeinde Kirchberg ist somit komplett. Alfons Schönenberger (SP) präsidiert dieses Gremium. Die CVP ist mit vier Mandaten die stärkste Kraft im Rat. Mit Edith Speck schaffte einzig diese Partei mit einer neuen Kandidatin den Einzug im ersten Wahlgang. Die Bisherigen aller Parteien schafften die Wiederwahl problemlos. Nichtsdestotrotz büssten die Christdemokraten einen Sitz ein, da zwei CVP-Mitglieder nicht mehr antraten und lediglich eine neue Kandidatin zur Wahl stand. Die FDP stellt zwei Schulräte. Eine Schulrätin ist parteilos, geniesst aber die Unterstützung der SP. Die SVP Kirchberg harrt weiter einem Sitz im Schulrat.

Geringere Wahlbeteiligung

4420 Stimmberechtigte hatten gestern die Möglichkeit zu wählen, 33,5 Prozent machten davon Gebrauch. Im ersten Wahlgang lag die Wahlbeteiligung bei 44 Prozent. (seb.)

Aktuelle Nachrichten