Chorklänge inmitten des Wiler Stadtlebens

Konzerte erklingen üblicherweise in Musiksälen oder in Kirchen. Wie es tönt, wenn Chöre auf Balkonen, auf Plätzen oder auf Treppenstufen singen, war in der Wiler Altstadt zu hören und zu erleben.

Adrian Zeller
Drucken
Teilen
Zum Abschluss der Rundgänge singen die Chöre und das Publikum gemeinsam auf dem Hofplatz. (Bild: PD)

Zum Abschluss der Rundgänge singen die Chöre und das Publikum gemeinsam auf dem Hofplatz. (Bild: PD)

Für einmal strömte das Publikum nicht zu einer Musikaufführung. Die Konzertierenden kamen zu den Zuhörenden, dies in der stimmungsvollen Kulisse der Wiler Altstadt. Das Motorengeräusch eines Sportflugzeuges, das Plätschern eines Brunnens, das Plappern eines Kleinkindes, die Glockenschläge der Kirchturmuhr und Hundegebell kombinierten sich mit Jodelgesang, mit lateinamerikanischen Songs, mit mittelalterlichen Madrigalklängen, sowie mit eingängigen Welthits. Diese akustische Melange hinterliess den Eindruck von besonderer Authentizität der Musikvorträge.

Dass sich das Publikum nicht wie gewohnt in Stuhlreihen niederliess, sondern sich an Hauswände und an Säulen lehnte, auf Fenstersimsen und auf Treppen sass oder mit dem Kinderwagen vorbeischlenderte, verstärkte den Eindruck der speziellen Unmittelbarkeit der Gesangsvorträge; Chorklänge inmitten des pulsierenden Stadtlebens. Manche Passanten blieben neugierig stehen.

Überwältigendes Interesse bei den Chören

Im Frühjahr 2018 wurde laut Simon Lumpert, Präsident der veranstaltenden Altstadtvereinigung, die Idee eines Anlasses mit Chormusik geboren und auf den Titel «Vocaltstadt» getauft. Vor einem Jahr wurde ein Aufruf in den Medien an die interessierten Gesangsgruppen in der Region gestartet. Von der Resonanz sei man überwältig gewesen, heisst es seitens der Organisatoren: Nicht weniger als 16 Chöre haben sich beworben. Um dem Publikum ein vielfältiges Musikerlebnis bieten zu können, wurden sechs stilistisch unterschiedliche Singgemeinschaften ausgewählt. Weitere sechs Chöre werden am 21. September bei der zweiten Durchführung auftreten.

Beim Konzertanlass am vergangenen Samstag wirkten VoceSonante aus Kirchberg, der Coro Suizo Latinoamericano aus Wil, der Jodlerklub Wil, Cantemus aus Weinfelden sowie das Chörli Rossrüti mit. Ein weiterer Chor musste seinen Auftritt wegen gesundheitlicher Probleme der Dirigentin kurzfristig absagen.

Die farbenfrohe Palette an Chorklängen wurde in zwei Rundgängen auf dem Bärenplatz, auf dem Balkon des Restaurants El Pincho zum Wilden Mann, auf dem Lindenplatz, auf dem Balkon des Baronenhauses, auf dem Goldenen Boden sowie im Hofgarten präsentiert. Insgesamt wirkten rund 150 Sängerinnen und Sänger mit. Beim Publikum wie auch bei den Singenden kam das Musikereignis sehr gut an. Claudia Demkura, Dirigentin des Coro Suizo Latinoamericano, sagte:

«Es war für uns sehr interessant, die Musik der anderen Chöre zu hören. Und die Akustik in der Altstadt war sehr gut.»