Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Chöre, Jungmusiker und «Spotzünder»

Mit einem abwechslungsreichen Konzert in der katholischen Kirche Niederglatt eröffnete die Musikschule Oberuzwil-Jonschwil ihren Konzertzyklus, der sie aus Anlass des 40jährigen Bestehens in verschiedene Dörfer führt. Die Premiere gedieh vielversprechend.
Vroni Krucker
Der JaRo-Chor unter der Leitung von Yasmin Stadler (links aussen).

Der JaRo-Chor unter der Leitung von Yasmin Stadler (links aussen).

NIEDERGLATT. Schulpräsidentin Silvia Mahrle durfte sich zum Auftakt der Konzertreihe über einen Grossaufmarsch an Zuhörerinnen und Zuhörern freuen. Für eine unterhaltsame, witzige Moderation hatte Raphael Dudli gewonnen werden können – das Engagement zahlte sich aus. Den Gastgebern, den beteiligten Chören aus Oberuzwil und Jonschwil sowie dem Jugendensemble Jebo gelang es am Montagabend, das Publikum während zwei Stunden auf das Beste zu unterhalten.

Musikalische Jugend

Eröffnet wurde der Abend durch das Jugendensemble der MG Bichwil-Oberuzwil unter der Leitung von Marco D'Incau. Am Schlagzeug gab der junge Thomas Tannheimer den Takt an. Ihr Können auf der Handharmonika bewiesen Anna K. Dudli, Rebekka Flückiger sowie Ursula, Imelda, Rita und Luzia Dudli mit bekannten und belieben Melodien, zum Beispiel «Ich schenk dir einen Regenbogen». Die Geschwister Daniela, Stefanie und Andreas Lämmler präsentierten auf Handharmonika, Klarinette und Klavier Ohrwürmer wie «Grüezi wohl Frau Stirnimaa» oder «Euse Bernhardiner». Als von der Empore herab die «Steiner Chilbi» erklang, sass Andreas Lämmler an der Orgel. Extra für den Jubiläumsanlass hatte sich ein kleiner Kinderchor formiert. Raphaela Egli und Vreni Stämpfli hatten mit den Kids «Helde vo morn» und «Schmätterling» gelernt, Stücke, die sie mit schwingenden Tüchern visuell bereicherten. An der Klarinette begleitete Stefanie Lämmler.

Gäste im Schuss

Der JaSoRo-Chor aus Oberuzwil unter der Leitung von Yasmin Stadler erfreute mit fetzigen und mitreissenden Songs. Die wenigen Männer gaben dem Gesang einen kräftigen Boden. Dass man auch im Alter noch gute Musik machen kann, zeigte das Duo Kramer mit ihren Zithern, einem Instrument, das seit Jahrhunderten vor allem in der Volksmusik seinen Platz hat. Kramers spielten unter anderen «D'Welt wär voll Wunder». Die Senioren «Spotzünder» sind ein Schwyzerörgelitrio mit Bassistin, das sich scheinbar spät zum gemeinsamen Musizieren gefunden hat und beliebte Melodien bot. Zum Schluss versammelten sich alle Musikschülerinnen und -schüler unter der Leitung von Yvonne Niedermann zu «Ozhidanie» und «Grensleeves».

Das Duo Kramer begeistert das Publikum mit dem Klang ihrer Zithern. (Bilder: Vroni Krucker)

Das Duo Kramer begeistert das Publikum mit dem Klang ihrer Zithern. (Bilder: Vroni Krucker)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.