Chilbi mit Ehrungen eingeläutet

An der Chilbi in Jonschwil wurden Kulturschaffende und Sportler in diesem Jahr ein weiteres Mal geehrt. Hinzu kam die Preisverleihung des Prix Benevol.

Jonas Lüdi
Merken
Drucken
Teilen
Beat Fraefel mit seinem Preis. (Bild: jol.)

Beat Fraefel mit seinem Preis. (Bild: jol.)

JONSCHWIL. Vor einem Jahr war er noch für die musikalische Untermalung der Ehrungen in der Jonschwiler Turnhalle verantwortlich. In diesem Jahr stand Beat Fraefel abermals auf der Bühne, erhielt nun aber seinerseits die Auszeichnung im Bereich Kultur.

Hohen Stellenwert

Für seine Erfolge als Jazzschlagzeuger wurde ihm am Samstagabend ein Granitstein in Form des Wortes «Jazz» überreicht. Geehrt wurde der Schlagzeuger, weil er mit seiner Band am Jazz Festival in Ascona den Swiss Jazz Award gewann, bei dem es sich um einen Publikumspreis handelt. Somit hat die Auszeichnung einen noch höheren Stellenwert für ihn und seine Band. «Ein Publikumspreis ist immer auch eine Bestätigung durch die Zuhörer, dass die Musik und das Schaffen der Band geschätzt werden.» Am Ende des Abends fand ausserdem die Verleihung des Prix Benevol statt. Dabei handelt es sich um eine Auszeichnung für Freiwilligenarbeit, die sowohl nachhaltig sein als auch einen gewissen Nachahm-Effekt mit sich bringen soll, was in diesem Bereich erstrebenswert ist. Zudem soll die Arbeit mehrere Bevölkerungsgruppen ansprechen und einen gewissen Bekanntheitsgrad in der Gemeinde geniessen.

Zwei Siegerprojekte

Am Ende wurden gar zwei Projekte mit dem Preis ausgezeichnet. «CompiSternli» ist eines der Gewinnerprojekte, das Computerkurse für Kinder im pädagogischen Bereich anbietet, womit diese dann ältere Leute in der Arbeit am Computer unterweisen können. Das zweite Siegerprojekt, das den mit 500 Franken dotierten Preis erhielt, war das Projekt Ferienpass, bei dem jedes Jahr 350 bis 400 Kindern in den Ferien zahlreiche Projekte offeriert werden.

Auch die Sportler wurden in diesem Rahmen für ihre ausserordentlichen Leistungen geehrt.

sport in der region 43