Chance um Chance vertan

Kommentar

Drucken
Teilen
Der Wiler Imam Bekim Alimi vor der vor der Vollendung stehenden ­Moschee bei der Autobahn. (Bild: Philipp Haag)

Der Wiler Imam Bekim Alimi vor der vor der Vollendung stehenden ­Moschee bei der Autobahn. (Bild: Philipp Haag)

Der Islamische Verein hat bereits drei Chancen vertan, in Wil Vertrauen zu schaffen. Allen Anstandsregeln zum Trotz erfuhr die betroffene Bevölkerung durch Zufall, dass in Wil eine Moschee gebaut werden soll. Die Erstinformation erfolgte auswärts an einer Veranstaltung statt in Wil.

Während des Baubewilligungsverfahrens war konsequent von einem islamischen Begegnungszentrum die Rede. Der Begriff Moschee tauchte seitens der Bauherrschaft so gut wie nie auf. Das änderte sich schlagartig mit der Erteilung der Baubewilligung. Seither wird konsequent der Begriff Moschee verwendet.

«Jede Moschee weltweit hat einen Halbmond auf ihrer Kuppel.» Das sagt Imam Bekim Alimi. Im Baugesuch wurde das dennoch weggelassen und wird erst jetzt nebenbei beantragt.

Wer wirklich Vertrauen schaffen will, muss sich auch vertrauenswürdig verhalten. Das ist der Bauherrschaft bislang nicht gelungen. Leider.