Burschenvereinigung baute das Haus

Drucken
Teilen

Die 1915 gegründete Burschenvereinigung Zwingliana erbaute 1926 die Jugendherberge Kobel, die später in «Hirzen» umbenannt wurde. Bei der Güterzusammenlegung 1954/1955 entstand das heutige Grundstück mit Wald und Spielwiese. Die Übernachtungszahlen stiegen bis 1975 auf über 924 pro Jahr. Bereits 1968 wurden Pläne für eine Totalrenovation entworfen. 1975 begann der erste Teil mit einer Fassadenerneuerung. Gleichzeitig wurde eine Isolation angebracht. Nach zehnjähriger Planung und Geldbeschaffung konnte 1979 endlich mit dem Um- und Anbau begonnen werden. Durch Fronarbeit der Zwinglianer entstand die heutige Jugendherberge, die in erster Linie Gruppen und Vereinen dient. (stu)