Bühler erwirbt Vollbeteiligung an der Maes SA

Der Technologiekonzern Bühler ist mit der bisherigen Eigentümerfamilie übereingekommen, 100 Prozent der französischen Gesellschaft Maes SA zu übernehmen.

Drucken
Teilen

UZWIL. Die 1974 gegründete Maes SA mit Sitz im elsässischen Haguenau ist auf Produkte und Dienstleistungen für die Mühlenindustrie spezialisiert. Der Familienbetrieb verfügt über einen Maschinenpark unter anderem zur Nachbearbeitung von Walzenstühle-Zylindern (Nachschleifen, Riffeln) sowie zur Herstellung und zum Nachspannen von Sieben für Plansichter (Trennung der Kornbestandteile nach dem Mahlen auf dem Walzenstuhl).

Schon bisher wichtiger Partner

«Maes SA war schon bisher ein wichtiger Vertriebspartner von Bühler für Frankreich und weitere französischsprachige Märkte in Nord- und Westafrika einschliesslich des After Sales Service», heisst es in der Pressemitteilung. Die laut Bühler profitable Firma beschäftigt etwas mehr als 50 Mitarbeitende und erzielt einen Jahresumsatz von rund 35 Mio. Euro. Zum Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Wichtige Akquisition

Bühler setzt mit dieser Akquisition auf eine weitere Marktdurchdringung und den Ausbau des Dienstleistungsgeschäfts in den Bereichen Installation, Kundendienst, Instandhaltung, Revision und Walzenreinigung. Die Gesellschaft, die weiterhin unter der operativen Führung des bisherigen Managements steht, wird als Teil der Organisation Bühler Frankreich in die Konzerndivision Sales and Services integriert. (pd)