BSG Vorderland zeigt schwache Leistung

Drucken
Teilen
Die Bärinnen (in Gelb) unterliegen Aadorf in fünf Sätzen. (Bild: PD)

Die Bärinnen (in Gelb) unterliegen Aadorf in fünf Sätzen. (Bild: PD)

Handball Auswärts in Schaffhausen mussten sich die Herren der BSG Vorderland den in allen Belangen überlegenen Kadetten Pfadi Youngsters mit 19:40 geschlagen geben. Die Spielweise der Erstliga-Handballer aus dem Vorderland funktionierte nie, und so war die Niederlage auch in dieser Höhe korrekt. Nach den letzten zwei Spielen, die beide erfolgreich gestaltet werden konnten, mussten die Appenzeller am Wochenende einen Dämpfer hinnehmen. Dabei war man vor dem Spiel noch optimistisch, dass Punkte in Reichweite liegen würden, da man denselben Gegner in der Vorrunde auswärts noch klar geschlagen hatte.

Der Spielbeginn verlief alles andere als optimal für die Appenzeller. Bereits nach 10 Minuten fühlten sich die Trainer der BSG gezwungen, ein Time-out zu nehmen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sie sich bereits mit 0:4 im Rückstand. Zudem war nicht nur das Zwischenresultat unbefriedigend, sondern auch die Spielweise. Das gewohnte spielstarke und druckvolle Spiel war praktisch inexistent. Die Spieler sollten durch die Ansprache wachgerüttelt werden. Dies gelang jedoch nur für die darauffolgenden zehn Minuten, in denen die Gäste bis zum Stand von 7:5 das Spiel ausgeglichen gestalten konnten.

Danach gerieten die Appenzeller wieder ins alte Fahrwasser und waren nicht mehr in der Lage, dem Gegner Paroli zu bieten. Die Schaffhauser, die mit einer verstärkten Mannschaft aus NLB-Spielern antraten, verhielten sich kompakt in der Abwehr, welche durch einen hervorragend aufspielenden Torwart unterstützt wurde. Bis zur Pause erarbeiteten sich die Munotstädter so einen komfortablen 12-Tore-Vorsprung.

In der Halbzeit waren die BSG-Trainer versucht, Vertrauen und Optimismus in die Mannschaft zurückzubringen. Mit einigen Anpassungen in der Abwehr sowie auch im Angriff versuchte man, den Rückstand zu verkleinern. Jedoch wurde schnell klar, dass an diesem Tag zu viele Baustellen im Spiel der Appenzeller vorhanden waren. So wurde der Schlusspfiff gegen Ende regelrecht herbeigesehnt. Die Heimmannschaft, welche nach Belieben Tor um Tor erzielte, hatte kein Erbarmen und zog ihr Spiel bis zum Ende durch. Denn Vorderländern blieb nichts anderes übrig, als dem Gegner zum Sieg zu gratulieren und sich über die eigene Leistung Gedanken zu machen. (cn)

SG Kadetten Pfadi Youngster – BSG Vorderland 40:19 (18:6)

Für die BSG spielten: B. Rothenberger/ J. Kappenthuler (Tor), C.Bernet (1), N.Fejzaj (2), M.Mucha (2), C.Naef 1), L. Povataj (4), P. Schulz, D.Schwinn, R.Schwinn (7), M. Wild, R. Wild (2)