Bruno Heuberger siegt überlegen

Beim Wiler Herbstlauf setzt sich Bruno Heuberger aus St. Margarethen deutlich vor der gesamten Konkurrenz durch. Er absolviert die 17,6 Kilometer lange Strecke in etwas mehr als einer Stunde und einer Minute – und ist damit zufrieden.

Simon Dudle
Merken
Drucken
Teilen

LAUFSPORT. In knapp zwei Wochen findet wieder der Frauenfelder Waffenlauf statt. Viele Athleten, die dann den Halbmarathon bestreiten, sehen den Wiler Herbstlauf als ideale Vorbereitung. So schickten sich gestern nachmittag zahlreiche Sportler an, die 17,6 Kilometer lange Strecke durch den Hinterthurgau mit 330 Metern Steigung möglichst schnell zu bewältigen.

Kein neuer Streckenrekord

Über den Sieger dieses Rennens waren schon früh keine Fragen mehr offen. Bruno Heuberger aus St. Margarethen führte ab Kilometer zwei alleine und lief in der Folge nie mehr Gefahr, den Sieg noch aus der Hand zu geben. Er gewann am Ende ungefährdet und mit Respektabstand auf die gesamte Konkurrenz. Mit seiner Zeit von etwas mehr als einer Stunde und einer Minute war Heuberger zufrieden, obwohl er damit den Streckenrekord von David Schneider aus dem Jahr 2009 (eine Stunde und vier Sekunden) verpasste. Auch für Heuberger war es gestern eine Vorbereitung auf den Halbmarathon am «Frauenfelder».

Weniger Walker

Als Heuberger bereits zur Analyse übergegangen war und die Gratulationen entgegennahm, trudelten auch die restlichen Läufer ein. Alle hatten sich verausgabt, aber trotzdem noch die Möglichkeit gehabt, die schönen Herbstimpressionen zu geniessen.

Bereits zuvor waren die Walker auf einer 9,3 Kilometer langen Strecke mit 180 Metern Steigung unterwegs gewesen. Jedoch hatten die Organisatoren des LSC Wil im Vergleich mit dem Vorjahr hierbei einen Rückgang an Teilnehmern feststellen müssen.