Brunner mit mehr Mulden

Die Brunner Umweltservice AG hat per 1. April das Muldengeschäft der Gossauer Eugen Lorenz AG übernommen. Damit vergrössert der Flawiler Recyclingspezialist sein Geschäftsgebiet nach Osten.

Herbert Bosshart
Drucken
Hat für einen Teil seines Unternehmens eine Nachfolgelösung gefunden: Eugen Lorenz übergibt an Daniel Schnetzler und Werner Faist (v. l.). (Bild: bos.)

Hat für einen Teil seines Unternehmens eine Nachfolgelösung gefunden: Eugen Lorenz übergibt an Daniel Schnetzler und Werner Faist (v. l.). (Bild: bos.)

FLAWIL. Das Transportunternehmen Lorenz gehört seit 1856 zum Gossauer Dorfbild. Während der letzten bald 160 Jahre war die Familie Lorenz in Gossau für das Transportwesen zuständig – zuerst mit Ross und Wagen, dann ab 1932 mit dem ersten Lastwagen. Weil keines seiner vier Kinder in die Fussstapfen des Vaters treten möchte, hat sich Eugen Lorenz, der die Firma in fünfter Generation leitet, für den etappenweisen Verkauf seines Unternehmens entschieden. In einem ersten Schritt hat er per 1. April 2013 das Muldengeschäft an seinen langjährigen Entsorgungspartner, die Brunner Umweltservice AG, übertragen.

Erweiterung nach Osten

Der Lorenz-Muldenservice umfasst zwei Muldenkipper, rund 80 Mulden verschiedener Dimensionen sowie zwei Angestellte. Daniel Schnetzler, Geschäftsführer der Brunner Umweltservice AG: «Wir übernehmen den ganzen Muldenbetrieb mit den beiden Mitarbeitenden und vor allem das gesamte Tätigkeitsgebiet mit dem bisherigen Kundenstamm. Damit erweitern wir unser Geschäftsgebiet, das im Westen bis nach Winterthur reicht, jetzt auch nach Osten.» Der Muldenservice der Eugen Lorenz AG wird in die bestehende Entsorgungsorganisation der Brunner Umweltservice AG integriert. Die Bereiche Kundenbetreuung, Wertstoffe sowie Industrie und Gewerbe stehen unter der Leitung von Werner Faist. Er freut sich auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen im «Lorenz-Gebiet». Mit dem Muldenservice hat die Brunner Umweltservice AG auch die Telefonnummer der Gossauer Muldenzentrale (071 385 19 59) übernommen. Schnetzler: «Für die bisherigen Lorenz-Kunden geht es weiter wie bisher. Zudem profitieren sie von den gesamtheitlichen Abfalllösungen der Firma Brunner.»

Sortierwerk in Flawil

Die Firma Brunner wurde 1959 von Paul Brunner in Flawil gegründet. Heute beschäftigt die Brunner Umweltservice AG über 50 Mitarbeitende, davon über 20 Chauffeure. War die Firma Brunner anfänglich in der Kehrichtabfuhr und im Kiestransportwesen tätig, ist die Brunner Umweltservice AG heute auf die Bereiche Gesamtentsorgung und Transportlogistik spezialisiert. Im Sortierwerk an der Glatthaldestrasse 14 in Flawil werden Abfälle aus der ganzen Region sortiert. Inertstoffe werden entweder dem Recycling zugeführt oder in der Brunner-Deponie in der Burgau oder in Siblingen entsorgt. Der wesentliche Teil der Aufbereitung im Abfallcenter gilt dem Recycling von Sperrgut, Hausräumungen und Altholz. Fenster, Balken oder Abbrüche werden sortiert, aufbereitet und zu feinen Holzschnitzeln verarbeitet, die entweder zu Spanplatten weiterverarbeitet oder in Holzfeuerungen verwertet werden.

Ausserdem transportiert und verwertet die Brunner AG das gesamte Altpapier und Karton aus den kommunalen Sammlungen aus dem Gebiet des Zweckverbunds Abfallverwertung Bazenheid (ZAB) sowie den beiden Appenzell. Die Brunner Umweltservice AG bietet Industrie und Gewerbe nicht nur angepasste Individuallösungen, sondern auch für alle Wertstoffe und Abfälle die richtigen Behälter und Gebinde an. Privatpersonen können ihre Abfälle im Sortierwerk in Flawil nebst den normalen Arbeitszeiten auch am Donnerstagabend bis 20 Uhr und am Samstag von 8 bis 11.30 Uhr anliefern.