Bronze für Deborah Wenger

JUDO. Am nationalen Rankingturnier in Altstätten mussten die Judokas des Budo-Sport-Clubs Arashi Yama Wil für einmal hartes Brot essen. Nur gerade Deborah Wenger erkämpfte sich in der Kategorie Mädchen U15 +48 kg mit dem dritten Rang einen Podestplatz. Ramon Klammsteiner (5.

Drucken
Teilen

JUDO. Am nationalen Rankingturnier in Altstätten mussten die Judokas des Budo-Sport-Clubs Arashi Yama Wil für einmal hartes Brot essen. Nur gerade Deborah Wenger erkämpfte sich in der Kategorie Mädchen U15 +48 kg mit dem dritten Rang einen Podestplatz. Ramon Klammsteiner (5. Rang, U18 –66 kg) scheiterte nach starkem Start erst im Halbfinal und danach auch noch im Kampf um die Bronzemedaille.

Martina Fritsch (7. Rang, Damen –63 kg) war gesundheitlich etwas angeschlagen. Sie erkämpfte sich immerhin – wie auch Fabrice Junker (7. Rang, U18 –60 kg) – noch einen Rankingpunkt.

Für das U15-Team stand die erste Runde der Ostschweizer Mannschaftsmeisterschaft (OSMM) auf dem Programm. Mit zwei Niederlagen gegen die starken Teams des JC St. Gallen-Gossau und JC Uster sowie einem Sieg gegen den JC Rheintal blieb das relativ unerfahrene Team in etwa in den Erwartungen. Auch das U21-Team musste an der OSMM zwei Niederlagen gegen JC Wetzikon und Nippon St. Gallen/Herisau einstecken. Dem Teamgeist tat dies aber keinen Abbruch. (mwe.)

Aktuelle Nachrichten