Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BRONSCHHOFEN: Spannung im zweiten Wahlgang

Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Bronschhofen haben ein neues Schülerratspräsidium gewählt. Dies mit einer Wahlbeteiligung von über 90 Prozent.
Robin Ehrler und Michelle Hänggi besetzen seit Dienstag das Schülerratspräsidium der Oberstufe Bronschhofen. (Bild: PD)

Robin Ehrler und Michelle Hänggi besetzen seit Dienstag das Schülerratspräsidium der Oberstufe Bronschhofen. (Bild: PD)

BRONSCHHOFEN. Seit vergangenem Dienstag hat die Oberstufe Bronschhofen ein neues Schülerratspräsidium. Michelle Hänggi und Robin Ehrler wurden von den Schülerinnen und Schülern gewählt. So geht der Schülerrat ins dritte Jahr.

Im Schuljahr 2014/2015 wurde der Schülerrat auf Wunsch der Schülerinnen und Schüler wieder eingeführt. Ein Präsidium leitete die Geschäfte, und es kam durch ihre Anregungen zu einigen Anpassungen an der Oberstufe. Andrea Graf, Sozialarbeiterin, und Michael Oggenfuss, Fachlehrer an der Oberstufe, betreuen den Schülerrat und stehen diesem mit Rat und Tat zur Seite. Da die zwei Präsidenten diesen Sommer die Schule abschlossen, standen Neuwahlen an. Im Voraus wählten die einzelnen Klassen ihre zwei Delegierten, welche ihre Klasse im Schülerrat vertreten.

Wahlen mit Musik und Apéro

Dieses Schuljahr kandidierten zwei Mädchen und zwei Jungen für das Amt der Präsidentin und des Präsidenten. Im festlichen Rahmen wurden die Jugendlichen von den Moderatoren Nicole und Cédric durch die Wahlveranstaltung geführt. Nach einer Gesangseinlage von Schülerinnen und Schülern stellten sich die Klassendelegierten vor. Fürs Präsidium kandidierten Chiara Steiner, Michelle Hänggi, Stefan Aleksic und Robin Ehrler. Nachdem das Wahlverfahren von den Moderatoren genau erläutert worden war, schritten alle zur Abstimmung. Während eines selbstgemachten Apéros von Luzia Frei und einigen Delegierten wurden die Stimmen ausgezählt.

Mit bestem Beispiel voran

Vom Apéro ging es gleich wieder zurück zu den Wahlergebnissen. Von 133 ausgeteilten Wahlzetteln kamen 126 gültig zurück, was einer Wahlbeteiligung von über 90 Prozent entspricht. Die Jugendlichen gingen also mit bestem Beispiel voran, was die demokratischen Pflichten eines Schweizer Bürgers anbelangt. Michelle Hänggi wurde mit 69 Stimmen zur Präsidentin gewählt. Da keiner der beiden Knaben das absolute Mehr von 64 Stimmen erreichte, musste ein zweiter Wahlgang abgehalten werden. Mit dem relativen Mehr von 64 Stimmen wurde schliesslich Robin Ehrler gewählt. Der Anlass wurde mit dem Song «Love Yourself» abgerundet, gesungen von den Jugendlichen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.