Breites Spektrum an klassischer Musik

Das neue Saisonprogramm des Konzertzyklus Uzwil bietet den Besuchern einen vielseitigen Hörgenuss. Der Auftakt ist fulminant, mit einem Chorkonzert des Fürstenlandchors. Alle Konzerte finden jeweils am Sonntagabend um 17 Uhr statt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Sängerinnen und Sänger des Fürstenlandchors eröffnen am 16. November die Konzertreihe. (Bild: pd)

Die Sängerinnen und Sänger des Fürstenlandchors eröffnen am 16. November die Konzertreihe. (Bild: pd)

UZWIL. Fulminant eröffnet wird das neue Programm des Konzertzyklus Uzwil am 16. November mit einem Chorkonzert. In der katholischen Kirche in Niederuzwil singt der Fürstenlandchor, begleitet vom Kammerorchester Fürstenland unter der Gesamtleitung von Guido Helbling. Festliche Musik mit barockem Glanz und Fülle ist zu hören, mit dem «Te Deum» von Marc-Antoine Charpentier im ersten Teil. Im zweiten Konzertteil erklingt das Magnificat des zeitgenössischen Komponisten John Rutter.

Als Solisten wirken mit: Elisabeth Germann, Sopran, und Hanspeter Schär, Bariton. Elisabeth Germann, ursprünglich aus Schwarzenbach, hat ihr Konzertdiplom in Luzern abgeschlossen. Sie singt auch im bekannten Kammerton Quartett. Hanspeter Schär ist weit über die Region hinaus bekannt als Sänger, ehemaliger Seminarlehrer und Chorleiter in Kreuzlingen. Der Leiter des Fürstenlandchors, Guido Helbling, ist bekannt aus seiner Lehrtätigkeit in der Chorleiterausbildung, am Gymnasium Friedberg und als Netzwerker im europäischen Chorwesen.

Konzert zum neuen Jahr

Am Sonntag, 11. Januar 2015, spielt das Brass-Ensemble Zephir ein Konzert zum neuen Jahr. Ein Querschnitt vom Barock bis zur Moderne wird die Zuhörenden begeistern. Das Bläser-Sextett mit Patrik Arnold, Georg Birner, Markus Burger, Michael Feldner, Patrick Lorbach und Daniel Reiter vereint Virtuosität mit einem klangvollen Instrumentalspiel. Die sechs Musiker präsentieren anspruchsvolle Kammermusik für wechselnde Besetzungen und zeigen sich dabei äusserst variabel. Sie wandeln sich vom reinen Trompetenensemble zum gemischten Blechbläsersextett mit Flügelhorn und Euphonium und interpretieren alte Musik ebenso stilsicher wie Modernes. Die Musiker greifen fast ausschliesslich auf eigene Arrangements zurück, die individuell auf die einzelnen Instrumentalisten zugeschnitten sind. Durch die Erweiterung mit Orgel, Jonas Herzog, Pauke und Perkussion, Christoph Indrist, erreicht das Ensemble orchestrale Klangdimensionen.

Selten gespielte Werke

Streichmusik unter dem Titel «Miniaturen und Tangos, Kostbarkeiten aus verschiedenen Zeiten und Ländern» erklingt im dritten Saisonkonzert am Sonntag, 22. Februar 2015, in der evangelischen Kirche Oberuzwil. Das Manesse Quartett mit Antonia Ruesch, Violone, Christine Baumann, Violine, Brigitte Maier, Viola, und Sibylle Bremi, Violoncello, spielt unter anderem Werke von Schostakowitsch, Rachmaninoff, Hugo Wolf sowie Tangos von Cohen, Gardel, Arolas und Albeniz. Fasziniert vom Klang des Streichquartetts, der sowohl intim wie orchestral sein kann, tauchen die vier Profimusikerinnen in die Geheimnisse der Musik ein und lassen das Publikum immer wieder Neues im Vertrauten entdecken. Die vier Streicherinnen fanden 2005 zusammen und bringen neben der bekannten Quartett-Literatur auch immer wieder seltener gespielte Werke zur Aufführung.

Heimspiel für Nadine Reut

In Uzwil aufgewachsen und als Kuratorin der Galerie Alte Bank Niederuzwil bekannt ist die Flötistin Nadine Reut. Mit der Bündnerin Selina Derungs, Flöte, bildet sie seit 2010 das Duo o Solo. Sie spielen am Sonntag, 15. März 2015, in der evangelischen Kirche Oberuzwil. Begleitet werden sie am Piano von Alexander Boeschoten. Das Konzert verspricht ein breites Spektrum an Musik vom 17. bis ins 20. Jahrhundert, eine Mischung von Paraphrasen und Bearbeitungen bekannter musikalischer Themen von Samartini, Debussy und Doppler. Nadine Reut erwarb an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) den «Master of Arts in Musikperformance mit Schwerpunkt Konzert». Selina Derungs schloss ebenfalls an der ZHdK das Studium «Master of Arts in Musikpädagogik mit Hauptfach Querflöte» ab. Sie ist Förderpreisträgerin des Kantons Graubünden 2011. (pd)

Detaillierte Angaben zu den einzelnen Konzerten sind zu finden unter www.konzertzyklus-uzwil.ch