Brände: Zufall oder Nachahmung

Flawil Während die für die Brandstiftung beim Kindergarten Botsberg verantwortliche Täterschaft ermittelt werden konnte (Wiler Zeitung vom 19. Oktober), sucht die Kantonspolizei St. Gallen in zwei weiteren Fällen von Brandstiftung auf Flawiler Schulanlagen noch immer Zeugen.

Drucken
Teilen

Flawil Während die für die Brandstiftung beim Kindergarten Botsberg verantwortliche Täterschaft ermittelt werden konnte (Wiler Zeitung vom 19. Oktober), sucht die Kantonspolizei St. Gallen in zwei weiteren Fällen von Brandstiftung auf Flawiler Schulanlagen noch immer Zeugen.

In der Zeit zwischen Montag- und Mittwochmorgen, 3. bis 5. Oktober, versuchte eine unbekannte Täterschaft Holzbänke des Kindergartens Wisental in Brand zu setzen, wobei ein Sachschaden von rund 1000 Franken entstand. Zwischen Freitagabend, 7. Oktober, und Montagmorgen, 10. Oktober, wurden beim Oberstufenzentrum Feld eine Sitzbank angebrannt und die Fassade beschädigt.

Obwohl es sich in allen Fällen um Brandlegungen auf Schularealen handelt und diese in einem ähnlichen Zeitraum begangen worden sind, ist die Polizei weitgehend sicher, dass es sich nicht um die gleiche Täterschaft handelt. Dies habe die Befragung der geständigen Jugendlichen im Fall «Botsberg» ergeben, sagt Kapo-Mediensprecher Gian-Andrea Rezzoli. Auch sei ein Zusammenhang zwischen den jüngsten Delikten und den früheren Brandlegungen in den Flawiler Kirchen auszuschliessen. Laut Rezzoli könne es sich in den Fällen «Wisental» und «Feld» um Nachahmungstäter oder um einen Zufall handeln. (ahi)