Bohrungen auf dem Weierdamm

WIL. Um 1470 wurde in Wil der heute noch bestehende Weierdamm aufgeschüttet, um den Krebsbach zu einem Fischweiher, dem sogenannten Oberen Weier, zu stauen. Das Areal des Oberen Weiers wird heute als Reitplatz und für die Landwirtschaft genutzt, über den Damm führt die Dammstrasse.

Drucken

WIL. Um 1470 wurde in Wil der heute noch bestehende Weierdamm aufgeschüttet, um den Krebsbach zu einem Fischweiher, dem sogenannten Oberen Weier, zu stauen. Das Areal des Oberen Weiers wird heute als Reitplatz und für die Landwirtschaft genutzt, über den Damm führt die Dammstrasse. Im Zuge von Naturgefahr-Abklärungen am Hofbergdamm werden ab dem 16. September auf dem Weierdamm zwei Kernbohrungen vorgenommen. Während der Arbeiten, die zwei bis drei Tage dauern, sind punktuelle Verkehrsbehinderungen möglich. Bis Ende Oktober werden sodann noch weitere Sondierungen in der Weierwiese, genauer im Bereich Reitplatz, erfolgen. (sk)

Aktuelle Nachrichten