Bogenschützen vom Balkon aus beobachten

Balterswil Zum ersten Mal fand die Schweizer Meisterschaft im Bogenschiessen nicht im Wald, sondern im Dorf und mit Zuschauern im Rücken statt. Das Niveau war hoch. 150 Bogenschützen nahmen teil.

Christoph Heer
Merken
Drucken
Teilen

150 Teilnehmer, 42 Scheiben, heisse Temperaturen, viele Zuschauer und ein äusserst zufriedenes Organisationskomitee. Die Schweizer Meisterschaft im Bogenschiessen könnte so zusammengefasst werden, würde aber den 50 fleissigen Helferinnen und Helfern nicht gerecht werden. Denn, die durchdachte Inszenierung dieser Meisterschaft, in zwei Dörfer verteilt, verlangte ein hohes Organisationsvolumen.

Dass das Ganze von A bis Z funktionierte, bestätigte eine Teilnehmerin, die es wissen muss. Marleen Van Haesendonck aus Winterthur trat als amtierende Schweizer Meisterin, Dritte der Weltmeisterschaft und Vierte der Europameisterschaft an und hatte nur lobende Worte. «An der Organisation gibt es nichts zu bemängeln, ganz im Gegenteil, ein Top-Anlass. So wie es für die Organisatoren etwas Neues war, das Turnier innerhalb der Dörfer zu organisieren, war es auch für uns ganz speziell. Auf einmal haben wir Zuschauer hinter uns oder auf den Balkonen, das macht es ganz besonders», sagte die erfahrene Bogenschützin. Es sporne noch mehr an, wenn man die Zuschauer im Rücken spüre.

Die Besucherinnen und Besucher informierten sich am Anlass über Pfeil und Bogen, tauschten sich mit den Teilnehmern über das Regelwerk aus und versuchten sich an einem Testgerät.

OK-Präsident Urs Züllig schwärmte vom Ambiente und dem Besucherandrang. «Schön, wenn das Interesse an unserem Sport so gross ist. Aber auch die Teilnehmerzahl ist um 50 Prozent höher als normal, das gibt uns die Gewissheit, vieles richtig gemacht zu haben. Über das sportliche Niveau will ich nicht philosophieren, denn die Cracks, welche aus der ganzen Schweiz angereist sind, zeigen sich immer äusserst treffsicher.»