Bodenkarten werden erneuert

Das kantonale Amt für Umwelt und Energie lanciert in der Gemeinde Oberuzwil ein Projekt, das die Weiterentwicklung des Bodeninformationssystems bezweckt. Dazu sind Untersuchungen im Feld notwendig.

Merken
Drucken
Teilen

OBERUZWIL. Bodenkarten stellen die Bodenverhältnisse eines Gebietes kartographisch dar. Sie umfassen den entwickelten Boden, die obersten ein bis zwei Meter der Erdkruste. Sie zeigen zum Beispiel an, wie tiefgründig der Boden ist, ob er grundwasser- oder hangwasserbeeinflusst ist oder mit welchen Körnungen (Sand, Schluff, Ton, Anteil Steine) gerechnet werden muss. Daraus leitet sich die Verdichtungsempfindlichkeit ab oder die Eignung für verschiedene Nutzungen (Ackerbau, Futterbau, extensiv, intensiv).

Von der Eidgenössischen Forschungsanstalt für landwirtschaftlichen Pflanzenbau (FAL, heute Agroscope) wurde 1993 in der Gemeinde letztmals eine Kartierung der landwirtschaftlichen Eignung der Böden durchgeführt. Die Ergebnisse liegen als landwirtschaftliche Standorteignungskarte im Massstab 1:5000 vor, die der Ausscheidung von Fruchtfolgeflächen diente.

Bodenkarten ins Internet

Im Kanton St. Gallen gibt es seit 2010 eine auf dem Internet zugängliche digitale Bodenkarte. Darin werden Bodenkarten von 60 Gemeinden und mehr als 1400 digitalisierte Bodenprofile für alle Interessierten zugänglich gemacht. Bodenkarten werden zum Beispiel als Grundlage für die standortgerechte Landwirtschaft sowie für die Planung und Beurteilung von Massnahmen zur Bodenverbesserung oder anderen Bauvorhaben verwendet. Für das Gemeindegebiet von Oberuzwil konnte bisher keine Bodenkarte aufgeschaltet werden, da hier nur eine landwirtschaftliche Standorteignungskarte vorliegt. Diese Eignungskarte soll nun in eine Bodenkarte überführt und auch im Internet veröffentlicht werden.

Untersuchungen im Feld

Für die Erstellung der neuen Bodenkarte werden von Juli bis Oktober ausgewiesene Bodenexperten einer beauftragten Firma in der Gemeinde Oberuzwil unterwegs sein und kleine Bohrungen durchführen sowie die Bodeneigenschaften der verschiedenen Böden von Oberuzwil bestimmen. Die Bewirtschafter der betroffenen Parzellen werden vom kantonalen Amt für Umwelt und Energie persönlich angeschrieben und informiert.

Merkblatt und Auskünfte

Mit Hilfe dieser Untersuchungen und mit den Unterlagen aus den Untersuchungen aus dem Jahre 1993 wird dann die neue Bodenkarte hergestellt.

Die Mitarbeiter des Amtes für Umwelt und Energie des Kantons und der beauftragten Firmen danken der Bevölkerung der Gemeinde Oberuzwil für die Unterstützung der Untersuchungen. Auskünfte erteilt Daniela Marugg vom Amt für Umwelt und Energie des Kantons St. Gallen unter Telefon 058 229 43 41.

Die digitale Bodenkarte des Kantons St. Gallen ist im Internet unter www.geoportal.ch (Rubrik Natur + Umwelt) aufgeschaltet. Ein Merkblatt mit Informationen rund um Bodenkarten im Kanton St. Gallen kann bei der Gemeinderatskanzlei Oberuzwil bezogen werden. (gk) ?