Bis auf weiteres unbewohnbar

Nach dem Brand vom Freitag steht das Mehrfamilienhaus an der Wiesentalstrasse leer. Der verletzte Feuerwehrmann konnte das Spital verlassen.

Urs Bänziger
Merken
Drucken
Teilen
Die Dachwohnung des Mehrfamilienhauses wurde durch den Brand völlig zerstört. (Bild: Urs Bänziger)

Die Dachwohnung des Mehrfamilienhauses wurde durch den Brand völlig zerstört. (Bild: Urs Bänziger)

UZWIL. Das rasche Eingreifen der Feuerwehren von Uzwil, Oberuzwil und Oberbüren verhinderte Schlimmeres. Die Dachwohnung, wo das Feuer am Freitagmorgen im Mehrfamilienhaus an der Wiesentalstrasse 68 ausbrach, wurde durch den Brand zerstört. Der starke Rauch und das Löschwasser haben auch die unteren Wohnungen in Mitleidenschaft gezogen. So sehr, dass fünf Hausbewohner durch die Feuerwehr evakuiert werden mussten. Sie konnten bis jetzt noch nicht in ihre Wohnungen zurückkehren. Wann dies der Fall sein wird, steht noch nicht fest. Die Gebäudeversicherung klärt den Schaden ab.

Die Hausbewohner seien alle bei Verwandten oder Bekannten untergekommen, sagt Urban Widmer, in der Gemeindeverwaltung Uzwil für die Feuerwehr zuständig. Gemeinsam mit Gemeinderat Ruedi Müller hatte er sich am Freitag an den Brandplatz begeben, um den Betroffenen Hilfe anzubieten. In Begleitung der Feuerwehr oder Polizei hätten die Hausbewohner, nachdem der Brand gelöscht worden sei, das Nötigste aus ihren Wohnungen mitnehmen können, sagt Widmer. Nachdem alle provisorisch untergekommen seien, werde er sich jetzt mit den Betroffenen in Verbindung setzen, um zu erfahren, ob sie weitere Unterstützung seitens der Gemeinde benötigen.

Der Feuerwehrmann, der sich bei den Löscharbeiten verletzte, habe das Spital noch am Freitag wieder verlassen können, sagt Widmer. Noch nicht geklärt werden konnte die Brandursache. Die Ermittlungen seien noch im Gang, sagt der Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen, Hanspeter Krüsi.