Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

B-17 Flying Fortress: Die «Fliegende Festung» aus den USA

Am 13. August 1943 landete der erste viermotorige US-Langstreckenbomber des Zweiten Weltkriegs in der Schweiz bei Wil. Es war eine B-24 Liberator. Inbegriff des Zweitweltkrieg-Bombers ist aber ein anderes Flugzeug: die B-17 Flying Fortress. Von ihr gingen in der Schweiz von August 1943 bis Ende April 1945 ebenfalls 76 Maschinen nieder.
Reto Voneschen
Boeing B-17G Flying Fortress: Das Flugzeug war robuster, widerstandsfähiger gegen Beschuss und einfacher zu fliegen als der B-24 Liberator. (Bild: US Air Force)

Boeing B-17G Flying Fortress: Das Flugzeug war robuster, widerstandsfähiger gegen Beschuss und einfacher zu fliegen als der B-24 Liberator. (Bild: US Air Force)

Eine enge Formation von B-17F Flying Fortress. (Bild: US Air Force)

Eine enge Formation von B-17F Flying Fortress. (Bild: US Air Force)

Zwei Rumpfschützen in einer B-17F. Im Zweiten Weltkrieg führten US-Langstreckenbomber bis zu zwölf auf verschiedene Gefechtsstände verteilte schwere Maschinengewehre mit sich. In der Theorie sollten sie sich und ihre Formation damit gegen Jagdflugzeuge verteidigen können. In der Praxis erwies sich das als schwierig. Unter anderem darum, weil die deutschen Jäger Kanonen mit grösserer Reichweite einsetzen konnten. (Bild: US Air Force)

Zwei Rumpfschützen in einer B-17F. Im Zweiten Weltkrieg führten US-Langstreckenbomber bis zu zwölf auf verschiedene Gefechtsstände verteilte schwere Maschinengewehre mit sich. In der Theorie sollten sie sich und ihre Formation damit gegen Jagdflugzeuge verteidigen können. In der Praxis erwies sich das als schwierig. Unter anderem darum, weil die deutschen Jäger Kanonen mit grösserer Reichweite einsetzen konnten. (Bild: US Air Force)

Eine B-17F beim Wegflug von einem deutschen Ziel: Da die Sichtbedingungen hervorragend sind, wurde das Flugzeugwerk neben der Flugpiste im Hintergrund von einem dicht konzentrierten Bombenhagel getroffen. (Bild: US Air Force)

Eine B-17F beim Wegflug von einem deutschen Ziel: Da die Sichtbedingungen hervorragend sind, wurde das Flugzeugwerk neben der Flugpiste im Hintergrund von einem dicht konzentrierten Bombenhagel getroffen. (Bild: US Air Force)

B-17F am 17. August 1943 über Schweinfurt: Der Angriff auf die dortigen Kugellagerfabriken erwies sich als äusserst verlustreich. Über 70 Fliegende Festungen wurden von den Fliegerabwehrkanonen und Jagdflugzeugen abgeschossen. (Bild: US Air Force)

B-17F am 17. August 1943 über Schweinfurt: Der Angriff auf die dortigen Kugellagerfabriken erwies sich als äusserst verlustreich. Über 70 Fliegende Festungen wurden von den Fliegerabwehrkanonen und Jagdflugzeugen abgeschossen. (Bild: US Air Force)

Nach einem Volltreffer einer grosskalibrigen Fliegerabwehrkanone stürzt eine B-17 ab. (Bild: US Air Force)

Nach einem Volltreffer einer grosskalibrigen Fliegerabwehrkanone stürzt eine B-17 ab. (Bild: US Air Force)

Noch einmal davongekommen: Nach einem Angriff auf Oschersleben begutachtet eine B-17-Besatzung Beschussschäden am Leitwerk ihres Flugzeugs. (Bild: US Air Force)

Noch einmal davongekommen: Nach einem Angriff auf Oschersleben begutachtet eine B-17-Besatzung Beschussschäden am Leitwerk ihres Flugzeugs. (Bild: US Air Force)

Trotz des Volltreffers einer deutschen 8,8-Zentimeter-Fliegerabwehrkanone im Rumpfbug ist diese B-17G 1944 zu ihrem Stützpunkt nach England zurückgekehrt. (Bild: US Air Force)

Trotz des Volltreffers einer deutschen 8,8-Zentimeter-Fliegerabwehrkanone im Rumpfbug ist diese B-17G 1944 zu ihrem Stützpunkt nach England zurückgekehrt. (Bild: US Air Force)

Auch viele B-17, die zwischen 1943 und 1945 in der neutralen Schweiz Zuflucht suchten, landeten notfallmässig auf dem Bauch. Im Bild eine Maschine, die es trotz Jägerangriffen 1944 über Deutschland zu ihrem Stützpunkt in England zurück geschafft hat. (Bild: US Air Force)

Auch viele B-17, die zwischen 1943 und 1945 in der neutralen Schweiz Zuflucht suchten, landeten notfallmässig auf dem Bauch. Im Bild eine Maschine, die es trotz Jägerangriffen 1944 über Deutschland zu ihrem Stützpunkt in England zurück geschafft hat. (Bild: US Air Force)

Die USA bauten im Zweiten Weltkrieg nicht nur technisch gute Flugzeuge, sie bauten sie auch in grosser Zahl. Wie hier die B-17 im Boeing-Werk in Seattle. (Bild: Boeing)

Die USA bauten im Zweiten Weltkrieg nicht nur technisch gute Flugzeuge, sie bauten sie auch in grosser Zahl. Wie hier die B-17 im Boeing-Werk in Seattle. (Bild: Boeing)

Eine B-17G Flying Fortress, die den Zweiten Weltkrieg überlebt hat und heute noch an Flugtagen in der Luft zu bestaunen ist. (Bild: Sammlung Reto Voneschen)

Eine B-17G Flying Fortress, die den Zweiten Weltkrieg überlebt hat und heute noch an Flugtagen in der Luft zu bestaunen ist. (Bild: Sammlung Reto Voneschen)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.