Bilderschatz der Gemeinde im Ortsmuseum

FLAWIL. Das Ortsmuseum zeigt ab Sonntag Bilder von Kunstschaffenden aus der Region. Die Werke entstammen dem Besitz der Gemeinde und dienen der künstlerischen Ausstattung gemeindeeigener Räumlichkeiten.

Merken
Drucken
Teilen
Bild eines unbekannten Künstlers. (Bild: pd)

Bild eines unbekannten Künstlers. (Bild: pd)

FLAWIL. Das Ortsmuseum zeigt ab Sonntag Bilder von Kunstschaffenden aus der Region. Die Werke entstammen dem Besitz der Gemeinde und dienen der künstlerischen Ausstattung gemeindeeigener Räumlichkeiten. Die ältesten Objekte sind drei filigrane Porträts aus dem Jahr 1823, entstanden aus der Hand des damals 20jährigen Flawiler Kunstmalers und Porträtisten Johannes Lüthy. Sie zeigen den «Rössli»-Wirt Johann Jakob Pfändler und seine Frau Anna Barbara Kuhn sowie deren Schwester Anna Elisabeth Kuhn, die Frau des «Bären»-Wirts Johann Ulrich Pfändler.

Unterschiedliche Techniken

Die Anregung zur Ausstellung hat der frühere Ratschreiber Andreas Eisenring gegeben. Die Auswahl stellt Bilder vor, die die Gemeinde während der letzten Jahrzehnte erworben hat. Sie geben einen zwar nicht vollständigen, aber trotzdem spannenden Querschnitt durch das Schaffen bekannter Künstler aus dem Dorf und der Region. «Unterschiedliche Techniken, Stilrichtungen und wechselndes Kunstempfinden ergeben eine Mischung, wie sie eigentlich nur entstehen kann, wenn eine Gemeinde über Jahre hinweg gelegentlich Bilder von verschiedenen Künstlern erwirbt», schreiben die Organisatoren in einer Mitteilung.

Öffentliche Vernissage

Die Vernissage am Sonntag um 14 Uhr ist öffentlich. Werner Muchenberger, Gemeindepräsident, führt in die Ausstellung ein. Die Cello-Gruppe der Musikschule begleitet sie musikalisch. Weitere Informationen unter www.ortsmuseumflawil.ch. (pd)