Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BILANZ: Ein doppelt erfolgreicher Start

Das Rechnungsjahr 2016 der Wispag schliesst mit einem Gewinn. Für den neuen Verwaltungsratspräsidenten und den neuen Geschäftsführer ein Einstieg nach Mass. Noch bestehen aber dunkle Wolken.
Der neue Geschäftsführer Marcel Schneller (von links) mit dem bestätigten Verwaltungsrat: Ernst Studer, Alois Holenstein, Susanne Hartmann, Christian Tröhler und Roman Schlauri. (Bild: Marlies Scarpino)

Der neue Geschäftsführer Marcel Schneller (von links) mit dem bestätigten Verwaltungsrat: Ernst Studer, Alois Holenstein, Susanne Hartmann, Christian Tröhler und Roman Schlauri. (Bild: Marlies Scarpino)

Anfang Juni übernahm Christian Tröhler das Verwaltungsratspräsidium der Wiler Sportanlagen AG (Wispag) von Robert Signer, und am 1. Mai hatte Geschäftsführer Marcel Schneller seinen ersten Arbeitstag als Nachfolger von Kathrin Weber. Zum Einstieg konnten sie eine positive Entwicklung in verschiedenen Geschäftsbereichen feststellen. «Das ist ein angenehmer Start», sagte Tröhler, mahnte aber, das Ergebnis nicht als Massstab zu betrachten. Werden für das Rechnungsjahr 2016 200000 Franken von der Stadt Wil für Sondereffekte abgezogen, sind es rund 190000 Franken Gewinn. Trotzdem freute sich der Verwaltungsratspräsident über die Entwicklung und hofft auch künftig, Gewinne präsentieren zu können.

Baumängelbehebung als Wunsch

Zum guten Ergebnis trugen vor allem die Besucherzahlen in den Bereichen Wellness, Hallenbad und Massage bei. Im Jahr 2016 wurden über 300000 Gäste registriert. In den Freibädern gingen die Besucherzahlen zurück, weil der Sommer nicht mit jenem im Jahr 2015 mithalten konnte. Doch es ist nicht dieser saisonale Effekt, der den Verwaltungsratspräsidenten beschäftigt. Die grossen Schwankungen bei den Besucherzahlen in der Gastronomie konnten nicht ausgeglichen werden, «auch wenn die Reaktionen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind». Fortschritte gibt es bei den Wasserverlusten. Sie konnten reduziert werden, gänzlich behoben sind sie indes nicht. Keinen Einfluss hat die Wispag auf die Baumängelbehebung. Dies muss die Stadt Wil mit der Implenia AG klären. Tröhler hofft, dieses Kapitel in diesem Jahr abzuschliessen.

Mitglieder des Verwaltungsrats bestätigt

2017 ist ein Wahljahr bei der Wispag. Der Verwaltungsrat unter Leitung von Tröhler stellte sich geschlossen zur Wiederwahl. Diesem gehören auch Hermann Baumgartner, Alois Holenstein, Roman Schlauri, Thomas Spengler, Ernst Studer und Stadtpräsidentin Susanne Hartmann an. Sie wurden von den Vertretern des Aktienkapitals in ihren Ämtern bestätigt. Anwesend an der Generalversammlung am Donnerstagabend waren 9380 von 10000 Aktien. Neben Wil sind Bettwiesen, Braunau, Eschlikon, Jonschwil, Kirchberg, Niederhelfenschwil, Rickenbach, Sirnach, Wilen und Zuzwil Partnergemeinden. Als Vertreter delegiert wurden Daniel Stutz (Wil), Kurt Enderli (Wilen), Peter Meier (Eschlikon) und Pascal Knaus (Jonschwil). Sie erfuhren, dass die Sanierung des Freibads Weierwise geplant ist. Dieses Jahr wird die Folie ersetzt, im nächsten Jahr steht die Badwassertechnik auf der Aufgabenliste.

Thomas Riesen

redaktion@wilerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.