Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bewegung und auch Wachstum

Am Abend des Dreikönigstags trafen sich die Zuzwiler Gewerbler zur traditionellen Neujahrsbegrüssung. Im Freien, aber überdacht wurde über das vergangene Geschäftsjahr sinniert – und über Zukunftspläne gesprochen.
Christoph Heer
Fachgespräch bei Gulasch: Die Zuzwiler Gewerbler unterhielten sich auch über die anstehenden Projekte im Jahr 2016. (Bild: Christoph Heer)

Fachgespräch bei Gulasch: Die Zuzwiler Gewerbler unterhielten sich auch über die anstehenden Projekte im Jahr 2016. (Bild: Christoph Heer)

ZUZWIL. Dampfende Gulaschsuppe, frisches Brot und Glühwein standen im Angebot, am traditionellen Gewerbeapéro, der Neujahrsbegrüssung des Gewerbevereins Zuzwil. Auf dem überdachten Gartensitzplatz vom Restaurant Grünegg trafen sich die Unternehmer, um sich ein erstes Mal im neuen Jahr auszutauschen und einander die besten Wünsche fürs kommende Jahr zu überbringen.

«Detailhandel muss mitziehen»

Man war sich einig, dass dem Standort Zuzwil eine gute Zukunft bevorsteht. Dass dabei die Detailhandel-Grossanbieter wie Migros, Coop oder CC im Gebiet der Herbergstrasse die Weichen auf Investition und Wachstum stellen, wirft keine hohen Wellen in den Reihen der kleinen und mittelgrossen Unternehmen. Einige Stimmen wurden gar laut, welche es begrüssen, dass die Gemeinde nicht nur bezüglich Einwohnerzahl wächst. «Ich begrüsse das Wachstum in allen Sparten. Wenn es immer mehr Wohnhäuser gibt und die Bevölkerung wächst, muss auch der Detailhandel mitziehen», sagte Catherine Blank aus Zuzwil. Ihr Treuhandbüro befindet sich seit gut zehn Jahren am Standort Züberwangen. «Ich kann mir fast keinen besseren Standort vorstellen», sagte sie.

Der Präsident des Gewerbevereins Zuzwil, Urs Rutishauser, freute sich über den grossen Zulauf. Er sagte: «Es zeigt einmal mehr, wie verbunden wir untereinander sind. Und da wir <Gwerbler> vielfältig sind, kann man sagen, dass es in Zuzwil an nichts fehlt.» Wobei noch anzumerken wäre, dass das eine oder andere Metier fehlt oder unterbesetzt ist. So fehlt eine Apotheke. Zu den Um- und Neubauten der Grossindustriellen fand Rutishauser lobende Worte. «Wenn Migros, Coop und CC in den Standort Zuzwil investieren, kann das positive Errungenschaften mit sich bringen. Klar, es ist möglich, dass einige negativ davon tangiert werden, aber man muss doch das Positive herausheben.» Brigitte Baur, Vorstandsmitglied des Gewerbevereins, bekräftigte, dass so auch Sponsoringverträge lanciert werden können «und dann ergibt sich eine Win-win-Situation».

150 Mitglieder als Ziel

Aktuell zählt der Gewerbeverein 140 Mitglieder. Baur sagte, dass man sich in diesem Jahr steigern will. «Wenn wir bis Ende Jahr 150 Mitglieder haben, dann sind wir zufrieden.» Dass man sich in der Gemeinde gegenseitig unterstützt, wird klar, wenn man den Aussagen von Thomas Rusch Gehör verleiht. «Ich habe vier Angestellte in meinem Schreinereibetrieb, welcher seit zehn Jahren in der Gemeinde domiziliert. Etwa 80 Prozent meiner Aufträge stammen von Kunden aus unserer Gemeinde. Das ist lobenswert und soll so bleiben.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.