Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bewegende bewegte Bilder in der Kindertagesstätte Karussell

Ein Gartenfest, offene Türen und ein Imagevideo für die Homepage: Die Flawiler Kita Karussell feierte Geburtstag.
Andrea Häusler

Petrus hat die irdische Order ganz offensichtlich erhalten und pünktlich aufs Wochenende den Sommer zurückgeschickt. Entsprechend bunt präsentiert sich am Samstag der Garten der Flawiler Kita Karussell: Kinder toben durch die Grünanlage, lassen sich Ornamente aufs Gesicht malen, formen Ballonfiguren oder erkunden mit ihren Eltern oder Grosseltern die Spiel-, Ruhe und Gesellschaftsräume im Haus. Unter den Sonnenschirmen treffen sich derweil Sympathisanten, Vereinsmitglieder, Eltern von Karussell-Kindern und solche, die es vielleicht werden möchten. Geschäftsleiterin Maya Niedermann freuts. Denn eines der Ziele des Tages der offenen Tür zum 25-Jahr-Jubiläum sei auch, ein niederschwelliges Kennenlernen des Angebots, der Infrastruktur und der Betreuerinnen zu bieten.

Kita-Alltag in bewegten Bildern

Künftig allerdings wird ein Aufenthalt vor Ort für authentische Einblicke nicht mehr Voraussetzung sein. Dafür sorgt das Jubiläumsgeschenk, das sich die Institution selbst gemacht hat: ein Imagevideofilm, der in den nächsten Tagen online geschaltet wird.

Realisiert wurde die Produktion von Beat Schiltknecht. Der Dreh sei schon aufwendig gewesen, sagt er nach der Filmpremiere im improvisierten Kinosaal im Obergeschoss. Einerseits wegen der zahlreichen Szenen mit verschiedenen Kindergruppen, anderseits aufgrund der diversen In- und Outdoor-Schauplätze. Gleichwohl verbindet er mit dem Video nur positive Erinnerungen.

Die filmisch festgehaltenen Episoden sprechen für sich: Kinder beim Gemüse Giessen, dem liebevoll angeleiteten Rüsten und Essen; strahlende Augen beim gemeinsamen Singen, Kneten oder Einkaufen im Hofladen auf dem Landberg. Hinzu kommen berührende Bilder vom täglichen Mittagsritual in den Ruheräumen, aber auch Sequenzen mit Eltern-Feedbacks.

«Wir müssen oberprofessionelle Arbeit leisten»

Die Ansprüche der Eltern seien in den vergangenen Jahren gestiegen, sagt Maya Niedermann. Vor allem im Bezug auf die Förderung. Sie muss es wissen. Seit 2005 ist sie für die Leitung der Flawiler Kita verantwortlich und macht klar: «Wir müssen überprofessionelle Arbeit leisten.» Nebst fundiertem Fachwissen und überzeugenden Argumenten brauche es im Elternkontakt oft viel psychologisches Geschick. «Dabei wollen wird im Grunde alle exakt das gleiche: das Beste für das Kind», sagt Maya Niedermann. Ziel sei es, den Eltern beratend geeignete Wege aufzeigen, ohne dabei belehrend zu wirken. Der letzte Entscheid liege jedoch immer die Eltern.

Grösste Herausforderung: die Praktikantenfrage

Hinter der Kindertagesstätte liegen bewegte Jahre. Wohin führt die Zukunft, welches sind kurz- und mittelfristig die grössten Herausforderungen? Maya Niedermann nennt die «Praktikantenfrage» und meint damit die zur Diskussion stehende Abschaffung der Vorlehrpraktika – zumindest in der heutigen Form. Eine Vorreiterrolle spielt diesbezüglich der Kanton Bern, wo diese auf sechs Monate beschränkt worden sind. Dies mit der Option einer Verlängerung auf ein Jahr, sofern den Interessierten eine anschliessende Lehrstelle als Fachperson Betreuung garantiert wird.

Maya Niedermann verhehlt nicht, dass eine Änderung der Praxis und die daraus resultierenden finanziellen Konsequenzen auch das «Karussell - Haus für Kinder» vor Probleme stellen würde. Gleichzeitig betont sie den Wert der Praktikumserfahrung für angehende Lernende. «Kinderhüten, cool» – so oder ähnlich sei oft die Berufsvorstellung junger Leute. Ein Bild, das im Praktikum zurechtgerückt werde.

Die Kita beschäftigt derzeit im Betreuungsbereich drei Gruppenleiterinnen, vier Erzieherinnen, eine Assistentin sowie drei Praktikantinnen/Praktikanten und drei Lernende.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.