Betroffenheit

Durch einen Brand wurde letzten Freitag ein Grossteil der Gewächshäuser der Familienunternehmung Rutishauser AG vernichtet. Schockiert, machtlos, traurig! Der Grossbrand hat weit über die Gemeindegrenzen hinaus grosse Betroffenheit ausgelöst. Das Schicksal hat brutal zugeschlagen.

Roland Hardegger, Gemeindepräsident, Zuzwil
Merken
Drucken
Teilen

Durch einen Brand wurde letzten Freitag ein Grossteil der Gewächshäuser der Familienunternehmung Rutishauser AG vernichtet. Schockiert, machtlos, traurig! Der Grossbrand hat weit über die Gemeindegrenzen hinaus grosse Betroffenheit ausgelöst. Das Schicksal hat brutal zugeschlagen. Ein traditioneller Gewerbebetrieb, der vor einem Jahr sein 100-Jahre-Jubiläum feiern durfte, ist am Boden zerstört. Glücklicherweise kamen keine Menschen zu Schaden.

Im Namen der gesamten Bevölkerung und der Behörde wünsche ich dem Familienunternehmen Kraft, Zuversicht und Hoffnung. Ich bin sehr angetan und froh darum, dass die Firmenleitung Stunden nach dem unglücklichen Ereignis via Medien darüber informiert hat, dass es weitergeht, dass sie mit aller Kraft nach vorne schauen und möglichst rasch die Planung des Wiederaufbaus aufnehmen will. In diesen schweren Stunden ist das ein wunderbares Zeichen für die Angestellten, aber auch für die Gemeinde, dass die Unternehmung am Standort festhält. Es wird nun ganz wichtig sein, dass alle – Firmenleitung, Angestellte, Nachbarn, Behörden aus Kanton und Gemeinde – zusammenstehen, am gleichen Strick ziehen und miteinander Lösungen finden. Die grosse Solidarität zeigt, dass die Rutishauser AG und die Menschen, die hinter der Unternehmung stehen, geschätzt werden und ein Teil von Züberwangen sind.

Ich wünsche auch den beiden Jugendlichen, welche für den Grossbrand verantwortlich sein könnten, und deren Familien die nötige Kraft, um die schwierige Situation zu meistern.

Im Namen des Gemeinderats bedanke ich mich bei allen kantonalen Einsatzkräften, bei den Angehörigen der Feuerwehren, den direkten Nachbarn für ihre Loyalität gegenüber der Unternehmung, aber auch der Zuzwiler Bevölkerung, die diesen Schicksalsschlag mitträgt. Blicken wir nach vorne und stehen zusammen!