Bereits sieben Punkte in drei Spielen

Hat der EHC Uzwil die Wende geschafft? Die positiven Resultate der vergangenen drei Spiele lassen jedenfalls diesen Schluss zu. In Chiasso realisierte der EHC Uzwil einen 3:0-Erfolg.

Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Die Freude ob der Leistung und ob des Resultats in Chiasso soll vorherrschen. Der EHC Uzwil wird aber auch nach seinem siebten Punkt in drei Spielen zu jenen Teams gehören, die für den Ligaerhalt kämpfen müssen. Besonders erfreulich ist, dass die Uzwiler gegen ein Team gewonnen haben, in welchem mehrere Spieler mit einer Vergangenheit von über 150 gespielten Nationalliga-A-Spielen standen.

Ein routinierter Gegner

Einmal mehr präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Roger Bader taktisch und kämpferisch hervorragend eingestellt auf seinen Gegner. Der EHC Uzwil hat sich jedenfalls nicht besonders davon beeindrucken lassen, dass die Tessiner in ihrem Wochentagspiel auswärts in Arosa ausgerechnet in einer Phase gewonnen hatten, als man annehmen durfte, dass der Gegner etwas schwächeln würde. «In einer solchen Phase, wie wir drin sind, wäre es arrogant gewesen, auf einen sogenannt schwachen Gegner zu spekulieren», blickte Roger Bader auf das Spiel zurück. Tatsächlich schenkte der HC Chiasso seinem Gegner nichts. Vielmehr war es ein hart umkämpfter Sieg der Uzwiler gegen ein routiniert auftretendes Chiasso.

Vorteile für Uzwil

Der EHC Uzwil kam gut aus den Startlöchern und gestand den Tessinern wenig Freiräume zu. Wenn sich Chiasso doch einmal durchsetzte, war der starke Uzwiler Torhüter Sonder Endstation. Das erste Drittel war ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Uzwiler, und endete torlos.

In den ersten zehn Minuten des zweiten Drittels war die stärkste Phase des Heimteams zu registrieren. Es konnte etliche Male in Überzahl spielen. Das erneut hervorragend umgesetzte Boxplay sowie ein starker Torhüter Sonder hielten die Hawks im Spiel. Gegen Ende des Drittels glich sich das Geschehen dann wieder aus. Am Spielstand änderte sich jedoch immer noch nichts.

Vorsprung verwaltet

Im letzten Drittel brachte der 18jährige Remy Graf mit seinem ersten Tor in der ersten Mannschaft die Habichte in Führung. Etwas mehr als eine Minute später doppelte Yannick Heid nach. Beide Tore wurden vom 19jährigen Junior Lucas Hohlbaum vorbereitet. Die Uzwiler kontrollierten in der Folge mit einer defensiv herausragenden Leistung die Partie und liessen kaum noch etwas zu. Kurz vor Schluss stellte Scherrer mit einem Schuss ins leere Tor das Schlussresultat fest. (uno.)

Chiasso – Uzwil 0:3 (0:0, 0:0, 0:3) PSdG Chiasso – 71 Zuschauer – Sr. Schurter (Cali/Roth). Tore: 45. Graf (Hohlbaum) 0:1, 46. Heid (Hohlbaum, Hofer) 0:2, 60. Scherrer (Stoob, Klopfer) ins leere Tor 0:3. Strafen: 4mal 2 Min. und 2mal 10 Min. gegen Chiasso. 6mal 2 Min. gegen Uzwil. HC Chiasso: Beltrametti; Merlini, Baldi, Mattioli, Dotti, Grisi, Kühni, Aletti: Tobler, Moro, Christen, Larghi, Zanetti, Vanetti, Cantiani, Raimondi, Berkis, Balerna, Juri. EHC Uzwil: Sonder; Sturzenegger, Klopfer; Bischof, Hiltebrand; Hofer, Frenzel; Fehlmann, Bucher, Elsener; Scherrer, Stüssi, Stoob; Tius, Heid, Puntus; Graf, Berweger, Hohlbaum. Gallmann. Bemerkungen: EHC Uzwil ohne Locher (verletzt), Swart, Koch (beide krank).

Aktuelle Nachrichten