Belebung mit«Brot und Buch»

Wil «Nachdem die Post die Wiler Altstadt verlassen hat, lässt der Passantenverkehr weiter nach», sagt Simon Lumpert, Präsident der Altstadtvereinigung. Es gebe immer weniger Gründe, um den historischen Kern Wils aufzusuchen. «Dem wollen wir Gegensteuer geben.

Drucken
Teilen

Wil «Nachdem die Post die Wiler Altstadt verlassen hat, lässt der Passantenverkehr weiter nach», sagt Simon Lumpert, Präsident der Altstadtvereinigung. Es gebe immer weniger Gründe, um den historischen Kern Wils aufzusuchen. «Dem wollen wir Gegensteuer geben. Dazu haben wir in der Altstadtvereinigung das Label <Altstadt Plus> ins Leben gerufen.» Unter dieser Bezeichnung werden künftig in loser Folge verschiedene Kulturevents in der und um die Altstadt stattfinden. Das Motto lautet gemäss Simon Lumpert: «Klein, aber fein».

Den Auftakt macht diesen Freitag eine Veranstaltung mit dem Titel «Brot & Buch» in den Räumen der Feinbäckerei Dietsche und der Buchhandlung ad:hoc. Historiker Werner Warth informiert über die Geschichte von Korn und Brot in der Äbtestadt. Literarische Kurzvorträge zum Thema sowie eine Degustation unterschiedlicher Brotsorten runden den Anlass ab.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist aus räumlichen Gründen limitiert. Daher ist eine Platzreservation in der Feinbäckerei Dietsche oder in der Buchhandlung ad:hoc bis heute Donnerstag unerlässlich. (pd)